Zambia:
Expedition in the north of Zambia to Lake Tanganyika

$0 22 days from 10 participants 4x4 for advanced
 

tour description

Lusaka – Forest Inn Camp – Wakawaka See – Bangweulu Sümpfe – Kasanka NP (Flughunde-Migration) – Bangweulu See – Lumangwe Wasserfälle – Tanganyika See – Lettow Vorbeck Denkmal –  Kapishya (heiße Quellen) – South Luangwa NP – Chipata – Lusaka.


Tourverlauf der Safari mit Expeditionscharakter - Sambia
Tourverlauf der Safari mit Expeditionscharakter - Sambia

 

Allein diese Namen sagen wohl nur dem Kenner des Landes etwas, da Sambia eines der eher unbekannten Länder Afrikas ist. Für viele befindet sich hier ein weißer Fleck auf der Landkarte. Doch genau das macht das Land so reizvoll für eine Expedition! Sei es beim Mitfahren im Safarifahrtruck oder beim selbstfahren im Mietwagen oder auch im eigenen Fahrzeug - dieses Land mit seiner kulturellen und natürlichen Vielfalt ist eine Reise wert!

 

Reiseverlauf:

Rundreise Tag 1: Lusaka

Landung in Lusaka / Sambia, Transferfahrt zum Pioneers Camp nördlich der Stadt. Kennenlernen und Besprechungen innerhalb der Gruppe. Optionales gemeinsames Abendessen im Camp eigenen Restaurant.

Campingübernachtung mit Verpflegung ( - / - / - ) - 40 Km

 

Rundreise Tag 2: Forest Inn Gästefarm

Die Expedition beginnt mit einer Transferfahrt nach Chipata. Da wir durch teilweise durch die Hauptstadt Lusaka fahren müssen, werden wir früh starten. Vor der Stadt Kabwe kann im „Figtree Cafe“ ein zweites Frühstück eingenommen werden. Ankunft in Forest Inn nachmittags nach ruhiger Fahrt auf bequemer Teerstraße. Abends optionales Abendessen im Camp eigenen Restaurant. 

Campingübernachtung mit Verpflegung ( F / M / - ) - 300 Km

 

Rundreise Tag 3: Wakawaka See

Heute Nachmittag erreichen wir den krokodilfreien See Wakawaka. Es gibt erfrischende Badegelegenheiten. In einem Communitycamp bauen wir zuvor unsere Zelte auf. 

Campingübernachtung mit Verpflegung ( F / M / A ) - 290 Km

 

Tanganyika See Safari Reise Expedition Camping

Camping unweit eines Sees in Sambia


Rundreise Tag 4 & 5: Bangweulu Sümpfe

Fahrt über typisch sambische „Gravelroad“ in den Bangweulu Nationalpark mit den gleichnamigen Sümpfen. Hier gibt es viele Antilopen zu sehen. Nur hier kann man den seltenen Schuhschnabel, einen urtümlich aussehenden Vogel beobachten. Die Beobachtung dieses seltenen Vogels ist während einer optionalen Wanderung mit einheimischem Führer möglich. 

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / A ) ( F / M / A ) - 100Km 

 

Rundreise Tag 6 & 7: Kasanka Nationalpark

Im Laufe des Tages werden wir in den nahegelegenen Kasanka NP einfahren. Bereits gegen Mittag wollen wir unser Camp errichtet haben, denn heute und morgen gibt es zum Sonnenuntergang bis zu zehnmillionen (!) Palmenflughunde zu beobachten! Die Tiere besuchen jedes Jahr von Oktober bis Dezember ein Wäldchen im Kasanka NP um ihren Hunger nach reifen Früchten zu stillen. Zeitlich befinden wir uns im ersten Drittel dieser weltweit größten Säugetiermigration!

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / A ) ( F / M / A ) - 160 Km


 
Palmenflughunde Flughunde Migration Sambia Reise Safari
Die Migration der Palmenflughunde in Sambia

 

Rundreise Tag 8: Bangweulu See

Wir fahren weiter nach Norden. Nur 40 km von der DR Kongo entfernt fahren wir parallel zur Grenze bis zum Städtchen Samfya. Auf dem Campingplatz einer Lodge errichten wir am Ufer des Bangweulu Sees unser eintägiges Transitcamp.

Campingübernachtung mit Verpflegung ( F / M / A ) - 330 Km

 

Rundreise Tag 9 & 10: Lumangwe Wasserfall

Über Teerstraße mit unbekanntem Zustand geht es die heutige Etappe zu einem staatlichen Camp. Wir bleiben zwei Nächte um neben dem Lumangwe Fall eventuell auch die Kabweluma und Chipembe Falls zu besuchen.

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / A ) ( F / M / A ) - 330 Km

 

Rundreise Tag 11 - 13: Tanganyikasee

Heute werden wir am Tanganyikasee den nördlichsten Punkt unserer Expedition erreichen. Drei Nächte, zwei volle Tage wollen wir uns auf dem Campingplatz der Isanga Bay Lodge erholen und die Zeit am schönen Sandstrand genießen. Die Lodge bietet auch Ausflüge und Bootstouren an, die jeder individuell für sich nach Lust und Laune buchen kann. Für die Abendessen wollen wir jeweils das Restaurant der Lodge nutzen, wo es gute Fischgerichte geben soll.

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / - ) ( F / M / - ) ( F / M / - ) - 360 Km

 


Tanganyika See Safari Kanu Einbaum Boot Sambia Reise
Einheimische Boote am Tanganyika See in Sambia


Rundreise Tag 14: Lettow Vorbeck Denkmal

Die heutige Fahrt führt zu der Stelle, an der der deutsche General Lettow-Vorbeck exakt vor 100 Jahren von der Beendigung des 1. Weltkrieges erfuhr. In der Nähe dieses Denkmals werden wir unser Wildniscamp errichten. Zum Sonnenuntergang gibt es ein kurzes Gedenken an die Geschehnisse vor 100 Jahren. 

Campingübernachtung (Wildnis) ( F / M / A ) - 300 Km

 

Rundreise Tag 15 & 16: Kapishya - heiße Quellen

Heute gibt es nur eine kurze Fahrt in ein paradiesisch anmutendes Camp mit natürlichen heißen Quellen. Zwei Tage wollen wir einen besonderen Badegenuß erleben. Optional können Neugierige auch an einer Führung zum altenglischen Landsitz „Shiwa Ngandu“ teilnehmen. Eine Pirschfahrt in das private Game Reserve mit See der „königlichen Krokodile“ ist ebenfalls möglich. Unsere Abendessen können wir optional im campeigenen Restaurant einnehmen. 

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / - ) ( F / M / - ) - 90 Km

 

Rundreise Tag 17: Chifunge Gate

Heute kehren wir in die Wildnis zurück. Kurz vor der Grenze zum South Luangwa NP schlagen wir nach 230 Km Strecke unsere Zelte auf.

Campingübernachtung (Wildnis) mit Verpflegung ( F / M / A ) - 230 Km

 

Rundreise Tag 18 & 19: Wildlife Camp (South Luangwa NP)

Heute geht es über die berühmte „Route 05“ oft auch die „Escarpment Road“ genannt, in das Luangwa-Tal hinab. Das wird fahrerisch etwas spektakulär, da die Strecke nur einspurig als Track ausgelegt ist. Es müssen ca. 600 – 700 Höhenmeter überwunden werden. Anschließend sind einige Flussdurchquerungen durchzuführen. Wir hoffen, dass die Regenzeit bis zum heutigen Tag nicht verfrüht begonnen hat! ;-) Ohne Zwischenfälle werden wir aber am späten Nachmittag das Wildlife Camp am Südausgang des Nationalparks erreicht haben. Am zweiten Tag besteht Gelegenheit, mit campeigenen Fahrzeugen optionale Pirschfahrten zu unternehmen. Dies ist auch anzuraten, …denn im South Luangwa NP kann man fast eine Garantie auf Leopardensichtungen geben!

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / A ) ( F / M / A ) - 90 Km


Sambia Leopard South Luangwa Nationalpark Safari Reise

Leopard im South Luangwa Nationalpark

 

Rundreise Tag 20: Mama Rulas Camp

Heute haben wir Zeit. Wer Lust hat, der kann sich noch auf eine optionale Morgenpirsch begeben. Unsere heutige Fahrt führt uns an den Stadtrand von Chipata, wo wir in Mama Rulas Camp auf grünem Rasen unsere Zelte errichten werden.

Campingübernachtungen mit Verpflegung ( F / M / - ) - 150 Km

 

Rundreise Tag 21: Pioneers Camp (Lusaka)

Der letzte Expeditionstag führt uns zum Ausgangspunkt ins Pioneers Camp zurück. Bis es soweit ist, müssen wir aber noch einen ganzen Tag über Teerstraße nach Südwesten fahren. Dabei geht es über Pässe und durch Flußtäler durch interessante typisch sambische Kulturlandschaften.

Campingübernachtung mit Verpflegung ( F / M / - ) - 570 Km

 

Rundreise Tag 22: Lusaka - Abreise

Unsere Expedition ist zu Ende!  Je nach Abflugzeit kann jedermann sich im Pioneers Camp „rezivilisieren“. Individuelle Transits zum Flughafen Lusaka, jeweils drei Stunden vor Abflug. 




Itinerary may change without further notice due to weather-, road- or any other condition that OVERCROSS or its guides feel will jeopardize the safety of the group or material.

 

What benefits can you expect?

Geführte Safariexpedition:

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Fahrt in komfortablen Safarimobilen
  • 22 Übernachtungen in Kuppelzelten (2,4 x 2,4m)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Flughafentransfers am An – und Abflugtag

Im Reisepreis nicht enthaltene Leistungen:

  • Flüge
  • Auslandskrankenversicherung (Pflicht!)
  • Mahlzeiten / Getränke in Restaurants
  • individuelle Getränke aus dem Fahrzeugkühlschrank (Abrechnung per Strichliste am Ende der Safari)
  • optionale Aktivitäten
  • Trinkgelder für eingeborene Führer
  • eventuelle Gastgeschenke für einheimische Familien
  • Grenzvisagebühren für Sambia
  • Flughafensteuer
  • Transferkosten bei Ankunft von Lusaka Stadt zum Pioneers Camp
  • Wer es bequemer möchte, der kann an den Tagen 1 und 22 im Pioneers Camp auf ein Bungalow „upgraden“. (Bitte diesbezügliche Angabe bei Buchung!) 

 

Geführte Selbstfahrer:

Im Reisepreis enthaltene Leistungen für geführte Selbstfahrer:

  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Campingausrüstung (Tisch, Stuhl, Geschirr)
  • Übernachtungskosten
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Ausrüstung Ihres Fahrzeuges mit einem Funkgerät

Im Reisepreis nicht enthaltene Leistungen für geführte Selbstfahrer:

  • Mietwagen
  • Treibstoffkosten für Ihr Fahrzeug
  • eventuelle Strafzettel unterwegs
  • Gebühren für:
    • Maut
    • Straßenbenutzung und Fähren
    • Fahrzeugversicherung
    • weitere Gebühren und Kosten für Ihr Fahrzeug bei Grenzübertritt
    • Fahrzeuggebühren für Nationalparks, Game Reserve etc.
  • Visagebühren für Sambia
  • Mahlzeiten und Getränke in Restaurants
  • Auslandskrankenversicherung (Pflicht!)
  • Trinkgelder
  • eventuelle optionale Aktivitäten vor Ort

 
Wichtige Infos zu Reisepass, Visum, Impfungen (Stand Juli 2017):

  • EU-Bürger benötigen einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass.
  • GeIbfieberimpfung in einem Internationalen Impfausweis.
  • Malariaprophylaxe wird empfohlen.
  • Visagebühren Sambia 50 US$
 

country information

Click here for information on country Sambia

FAQ:

  • .

    .

  • .

    .

  • .

    .

  • .

    .

  • What is meant by desert and what kinds are there?

    Dry deserts do prevent due to their lack of water, the plant growth. At the
    Tropics at about 23, 5 degrees, there are so-called tropic deserts like the Sahara.

    The high-pressure areas there let the clouds dissolve and there is therefore no precipitate.

    These high-pressure areas are established by the intertropical convergence zone. Due to the strong sunlight warms the equatorial region particularly hard, so much water evaporates which prevents the precipitation.
    Descending air masses lead to the degradation of the clouds.
    The different types of desert we travelare: stone, gravel, salt and the sand desert.

     

    Stone or rock desert:

    Also known as Hammada is covered with dense nature of the blocky, angular fine rock or coarser rock material. These Hamada is the result of the physical
    Weathering.

    Often, this rocky desert are coverde with boulders.Plateaus crossed that even with a well-developed havy duty off roaders barely passable. On our safari jeep, we usually travel on the old caravan routes, which is usually like in other forms of the desert


    Alamat acknowledges. Almat are small stone pyramids were usually placed on increases as route of the nomads and caravan leaders. Along the sandy desert, they are usually blown away, and man recognizes the old and new routes in camel carcasses, old tires and the car frame or other veralssenen those who "runs" line. A typical picture is dark colored and the smooth surface of the rocks of a desert rock, due to the smooth shiny surface it is also called desert varnish, results of flexibility accorded by the sun and the creeping permanent audit by the fine desert sand.

    Gravel desert:

    In the Western Sahara, they are called Reg, in the central Sahara, they are called Serir. Gravel deserts caused by erosion of stone or rock desert or by the
    Deposition of gravel where millions of years ago were still glacial. Another cause is a
    physical effect on the surface to collect more and more rocks, since the smaller pebbles or sand grains move down much easier. This process was developed in the desert for thousands of years, because provide moisture, wind and temperature differences for the movement of sand grains. When crossing through this gravel deserts you can still see the tracks after weeks of the knobby tires of motorcycles or the lanes of the SUVs and trucks Expeditions:

    Salt desert

    Chott el Jerid is probably the biggest and most famous salt lake Chott Tunesien.Der term is also used in Algeria and in the Eastern Sahara, the central salt desert, also known as Sebkha. Salt flats occur mostly in arid endorheic
    Sedimentary basins due to strong evaporation. In the Maghreb region of the layer is under-shaped ground conducive to formation of a dei Chotts which Duch promotes its consistency clay to seal the bottom surface. Very many of the deserts lie in the type
    Iran and Central Asia. Salt flats and salt-containing damp voallem deserts such as the Chott el Jerid, they are difficult if not impossible to impassable. Depending on the depth of the drying Sonneneinstarahlung the salt crust / upper class bedinkt passable. Often arise in wells of only a few Zentiumeter "swamp fields and ponds," weren which should in any case not drive through or walk through. The salt is formed mostly by down
    washed up debris from adjacent elevations / mountains, which often contain plenty of salt in endorheic depressions such as the Qattara Depression accumulates naturally as salt-enriched clay and Lehmflächen. This surface is called Salt Flat and Alkali Flats. After precipitation, which are mostly in the winter months, walked these salt lakes.

     

    The sandy deserts:

    The erg in the Western Sahara and in the Libyan Sahara is a desert is called the surface mainly consists of quartz sand. This is caused by soil erosion, sand a gravel desert. Due to the absolute dry conditions in the sandy deserts due to the lack of vegitation are much harder than stone or gravel deserts. Because of the fine grading of the sand deserts in the lower part of the carrying capacity is solidified, the surface is rather finely and due to the strong sunlight and fine dust-like sand of Einwehung less viable.
    In the northern Sahara dunes are found frequently occurring as longitudinal dunes or sickle.
    In libischen part of the Sahara will find the most beautiful crescent dunes below Seba and the longest sand dunes in Algeria with up to six hundred miles long.

    With the motorcycle and 4x4 suv in the solidified dunes levels passable, but difficult or impossible in up to three hundred feet high Mamutdünen how she finds in Algeria and Libya.

    The world's largest sand desert in Arabia, where we conduct the tours in Oman and the Rub al Khali Dubai. الربع الخالي ar-Rub ʿ al-Khali is the paradise for every off roader. The turning circle running through the desert of Oman, Yemen, and UAE.

 

Dates

start finish Price  
Grouptour
inquiry
There are no fix dates for this tour. We are happy to set up dates to your liking.

Optional additional services

$130 single tent supplement