Landesinfos für Namibia

Landesflagge Namibia   Landkarte Namibia

 

  1. Allgemeine Informationen
  2. Klima
  3. Flora und Fauna
  4. Nationalparks und Naturschutz
  5. Medizinische Hinweise
  6. Bevölkerung
  7. Politik und Wirtschaft
  8. Verkehrsnetz
  9. Städte und Regionen
  10. Kultur, Sehenswürdigkeiten und berühmte Persönlichkeiten
  11. Feiertage
  12. Reisehinweise
  13. Auslandvertretungen
  14. Quellen und Links

 

1. Allgemeine Informationen

Kontinent: Afrika
Geographische Lage: südliches Afrika, auf der Südhalbkugel gelegen
Höchste Erhebung: Königstein (2573m)
Längster Fluss: Oranje (2160km)
Staatsform: Republik
Regierungssystem: Semipräsidiale Demokratie
Sprachen: Englisch, diverse Nationalsprachen, darunter auch Deutsch
Nachbarländer: Angola, Sambia, Simbabwe, Botswana, Südafrika
Hauptstadt: Windhoek
Fläche: ca. 824 116 km²
Einwohner: ca. 2 113 007 Personen
Bevölkerungsdichte: 2,56 Einwohner pro km²
Religionen: Ca. 87% Christen, 13% Anhänger traditioneller Religionen, sehr wenige Muslime, nur etwa sieben Familien (Stand 2015) im Land folgen dem Judentum
Währung: Namibia-Dollar (Südafrikanischer Rand wird auch akzeptiert)
Klima: heiß und trocken, subtopisches Klima
Zeitzone: UTC + 1 und UTC + 2
Vorwahl: +264

Ländercode: NAM
Strom:
Öffnungszeiten: allgemein wochentags .00-.00 Uhr, samstags bis .00 oder .00 Uhr, teilweise bis .00 oder .00 Uhr, sonntags .00-.00 Uhr

zurück zum Seitenanfang

2. Klima

Swabkobmund Temp. °C min/max Sonnenstunden / Tag Niederschlagstage / Monat
Jan 20 16 8 0
Feb 21 16 7 0
Mar 19 15 7 0
Apr 19 17 8 1
May 17 12 8 0
Jun 20 11 8 0
Jul 17 9 7 0
Aug 15 9 7 0
Sep 15 10 6 0
Oct 16 11 8 3
Nov 17 13 7 0
Dec 18 14 7 0

 

Windhoek Temp. °C min/max Sonnenstunden / Tag Regentage
Jan 30 17 9 8
Feb 29 16 8 8
Mar 27 15 8 8
Apr 25 17 10 4
May 22 9 10 1
Jun 20 7 10 0
Jul 20 6 10 0
Aug 23 9 11 0
Sep 25 11 10 0
Oct 29 15 10 2
Nov 28 15 10 3
Dec 30 17 10 6

 

Rundu Temp. °C min/max Sonnenstunden / Tag Regentage
Jan 31 19   11
Feb 30 18   11
Mar 30 18   7
Apr 30 15   3
May 28 10   1
Jun 26 6   1
Jul 26 6   1
Aug 29 8   1
Sep 33 14   1
Oct 35 17   3
Nov 33 18   6
Dec 32 18   8

 

 

zurück zum Seitenanfang

3. Flora und Fauna

Die rauen Bedingungen in Namibia haben es nicht geschafft, Flora und Fauna zu reduzieren. Alle Tiere und Pflanzen haben sich angepasst und gedeihen in voller Pracht. Der Artenreichtum ist kaum zu fassen; die Tierwelt ist geprägt von zahlreichen großen Wildtierarten wie Löwen, Elefanten, Giraffen, Geparden und Nashörnern.
 
zurück zum Seitenanfang

4. Nationalparks und Naturschutz

Namibia gilt als eines der tierreichsten Länder Afrikas mit einer unglaublichen Artenvielfalt und einmaligen Naturerlebnissen. Die wichtigste Vorraussetzung dafür sind die über 20 Naturschutzgebiete. Der wohl bekannteste Nationalpark ist der Etosha Nationalpark im Norden Namibias. Auf einer Gesamtfläche von über 22 000 km^2 kann man beeindruckende Großwildherden hautnah erleben. Der größte Nationalpark ist der Namib Naukluft Nationalpark, mit einer Gesamtfläche von über 50 000 km^2, bietet er besonders viele Reisehöhepunkte für alle Namibiabesucher.

zurück zum Seitenanfang

5. Medizinische Hinweise

Die medizinischen Dienstleistungen haben in Namibia einen sehr hohen Standard. Allerdings stehen die meisten Dienstleistungen nur in den großen Städten zur Verfügung. Notfälle und Unfälle, die in abgelegenen Gebieten geschehen, ziehen hohe Kosten nach sich, wenn man zu den großen Städten transportiert werden muss.
Es gibt keine verpflichtenden Impfungen für Reisende aus Europa.

zurück zum Seitenanfang

6. Bevölkerung

Namibia ist mit knapp zwei Millionen Einwohnern äußerst dünn besiedelt. Diese Bevölkerung setzt sich aus vielen einzelnen ethnischen Gruppen zusammen, die jeweils über eine eigene Sprache und Kultur verfügen. Auch heute noch leben sie in diesen traditionellen Siedlungsgebieten zusammen.
Nach der Mongolei gilt Namibia als der am dünn besiedelteste unabhängige Staat der Erde.
Insgesamt hat Namibia etwas mehr als zwei Millionen Einwohner, mit wachsender Tendenz. In den Jahren 1970 und 1990 hat sich die Einwohnerzahl mehr als verdoppelt, in den folgenden Jahren hat sie um etwa 30 Prozent zugenommen.

zurück zum Seitenanfang

7. Politik und Wirtschaft

Namibia ist seit 1990 eine Republik mit einem semipräsidentiellen Regierungssystem. Staatsoberhaupt ist der Präsident, der alle fünf Jahre neu gewählt wird.
Namibia besitzt eine größtenteils marktwirtschaftlich orientiere Wirtschaftsordnung. Die Hauptzwirtschaftszweige sind der Bergbau, Fischfang und -verarbeitung, sowie Landwirtschaft und Tourismus.

zurück zum Seitenanfang

8. Verkehrsnetz

Das öffentliche Verkehrsnetz ist nur schlecht ausgebaut.
Überlandbusse verkehren zwischen den größeren Ortschaften. Das namibische Eisenbahnnetz umfasst nur rund 2 000 Kilometer und schließt im Süden an das südafrikanische Streckennetz an. Züge verkehren allerding im Schneckentempo und sind daher nur zu empfehlen, wenn man viel Zeit hat.
Regelmäßige Flugverbindungen bestehen von Windhoek aus, zu den wichtigsten Ortenschaften des Landes, wie Keetmanshoop, Katima Mulilo oder Lüderitz.

zurück zum Seitenanfang

9. Städte und Regionen

Die größte Stadt, mit etwa 325 858 Einwohnern, ist die namibische Hauptstadt Windhoek. Auf Platz zwei befindet sich Rundu, mit rund 63 000 Einwohnern.

zurück zum Seitenanfang

10. Kultur, Sehenswürdigkeiten und berühmte Persönlichkeiten

Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der Etosha Nationalpark und die Hauptstadt Windhoek. Außerdem sehr beliebt ist ein Besuch in eines der Dörfer der einheimischen Himbas.

Bekannte Personen sind:
Sam Nujoma: wurde am 12. Mai 1929 in Ongandjera bei Okahao in Südwestafrika (heute Namibia) geboren. Er ist ein als "Gründungsvater der namibischen Nation" geltender namibischer Politiker, der sich in der Unabhängigkeitsbewegung "SWAPO" engagierte und nach der Unabhängigkeit Namibias von Südafrika (1990) langjähriger erster Präsident  der Republik (1990-2005) war.
Samuel Maharero: wurde 1854 in Okahandja in Namibia geboren. Er war ein als Nationalheld verehrter Stammesführer der Herero, der in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika nach anfänglicher Zusammenarbeit und dann aufkommenden Spannungen mit den Deutschen den Widerstand gegen die Kolonialherren anführte und die entscheidende Schlacht am Waterberg (1904) verlor.

zurück zum Seitenanfang

11. Feiertage

Feiertag Datum
Neujahr 1. Januar
Unabhängigkeitstag 21. März
Karfreitag 25. März
Ostersonntag 27. März
Tag der Arbeit 1. Mai
Cassinga Tag 4. Mai
Christi Himmelfahrt 5. Mai
Afrikatag 25. Mai
Heldengedenktag 26. August
Tag des namibischen Kindes 28. September
Tag der namibischen Frauen und internationaler Tag der Menschrechte 10. Dezember
Weihnachten 25. Dezember
Familientag 26. Dezember

zurück zum Seitenanfang

12. Reisehinweise

Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt

 

zurück zum Seitenanfang

13. Auslandsvertretungen

 

zurück zum Seitenanfang

14. Quellen und Links

www.wetterkontor.de
www.auswaertiges-amt.de

zurück zum Seitenanfang

Motorrad-Reisen in Namibia

Offroad--Reisen in Namibia

Erlebnis-Reisen in Namibia