OVERCROSS_Eduardo Verified

Member Since Jun 2024

ab €6.585
22 | 10
Straßentour für fortgeschrittene Fahrer

Zusätzliche Optionen

({{type.price_type}})
{{type.price_html}}
({{type.price_type}})
{{ type.price }}%
{{ formatMoney(type.price) }}

Motorradreise in Peru

Auf den Spuren der Inkas

Overview

Der Klassiker unter den Peru Motorradreisen in Südamerika. Geeignet für geübte Motorradfahrer auch ohne Offroaderfahrung. Neben dem Fahrspass mit dem Motorrad kommen auch Land und Leute und die Inka Kultur nicht zu kurz.

Du willst mehr Infos zu dieser Reise bevor du bei uns buchst? Klick hier, um uns eine Nachricht zu schreiben:

Anfrage
Anfrage

Detail

Mit dem Motorrad auf den Spuren der Inkas in Peru

Start wie immer in Lima, die Hauptstadt mit ihren beinahe zu 12 Millionen Einwohner. In den nächsten drei Wochen legen wir insgesamt 3.200 km zurück. Die Tagesetappen sind ausgewogen und so gewählt, dass wir uns auch auf die bevorstehenden Höhen der Anden gut gewöhnen können.

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Nasca, die Scharrbilder und Linien die wir aus einem Kleinflugzeug bestaunen.
  • Puerto Inka, eine wunderschöne Bucht am Pazifik.
  • Arequipa, die weiße Stadt, der Vulkan Misti mit seinem Schneekragen, schon von Weitem zu erkennen.
  • Den höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, der Titicacasee von Puno aus besuchen wir die Einwohner auf den Uros  Inseln.
  • Von Puno aus zur Inka Hauptstatt Cusco. Die Stadt am Nabel der Welt, unser Ausgangspunkt zu der Ruinen Stadt der Inkas - Machu Picchu. Ins heilige Tal, verschiedene geschichtsträchtige Orte aus der Kultur der Inkas stehen auf dem Programm.
  • Nach Abancay eine Motorradstrecke vom „Feinsten“ viele Kurven auf - und ab Fahrten. Peru ist ein Paradies, dass an Vielfalt kaum zu übertreffen ist.
  • Vor Lima machen wir nochmals halt in Pisco, von dort aus unternehmen wir Ausflüge in den National Park von Paracas.
  • Der Besuch der Inseln von Ballestas, auch Kleingalapagos genannt, mit seinen Seelöwen, Pinguinen und vielen Meeresvögeln ein weiterer Höhepunkt.

 

Peru Motorradreise Straße mit Motorrad
Peru Motorradreise auf der Panamericana

 

Tag 1: Ankunft in Lima

Ankunft auf dem internationalen Airport Jorge Chavez in Lima und Hoteltransfer in den Stadtteil Miraflores.

Tag 2: Stadtbesichtigung Lima, Peru

Los geht es in der Hauptstadt Perus, Lima, oder auch der Stadt der Könige. Hier beginnt unsere erste Ausfahrt mit einer Besichtigung der 10 Millionenstadt, über San Christobal und dem Plaza de Armas zum Präsidentenpalast. Lima ist ein bedeutendes kulturelles Zentrum mit zahlreichen Universitäten, Museen und Baudenkmälern. Die Altstadt wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Tag 3: Panamericana - Ica

Unsere erste Etappe auf dem Motorrad führt entlang der Panamericana Richtung Süden bis nach Ica. Nachdem wir Lima hinter uns gelassen haben, können wir den Ausblick auf die Pazifikküste bestaunen. Unendliche Sanddünen und grüne Oasen erwarten uns, bis wir nach 300 km unser Tagesziel erreichen.

Tag 4: Panamericana - Nasca

Es geht weiter auf der berühmten Panamericana Richtung Süden. Links und rechts der Straße liegen riesige Weinanbaugebiete. Nach ca. 150 km erreichen wir unser Tagesziel, Nasca.

Tag 5: Linien von Nasca

Die bekannten Linien von Nasca überfliegen wir mit einem Kleinflugzeug. Nur aus dieser Höhe sind die Linien von Nasca mit ihren Motiven, einem Mosaik gigantischer, stilisierter Zeichnungen, die einen Affen, einen Fisch, eine Spinne, einen Kolibri und zahlreiche geometrische Formen darstellen, gut zu erkennen.

 

Die Linien von Nazca-Overcross
Motorradreise in Peru: Die Linien von Nazca aus der Luft!

 

Tag 6: Puerto Inka - Chala

Immer weiter bringt uns die Panamericana in den Süden. Nach 165 km erreichen wir die wunderschöne Bucht Puerto Inka. In dieser Bucht sind auch Pinguine, Pelikane und Seelöwen zu Hause.

Tag 7: Arequipa

Heute fahren wir ca. 400 km auf unseren Motorrädern bis Arequipa. Die zweitgrößte Stadt Perus, die 1.000 km spdlich von Lima gelegen ist, wird auch weiße Stadt genannt. Diesen schmückenden Beinamen hat sie dem Tuff, einem weißen Vulkangestein zu verdanken.

 

Kloster Santa Catalina Peru Motorradreise Overcross
Kloster Santa Catalina, Arequipa

 

Tag 8: Kloster Santa Catalina 

Heute besuchen wir das koloniale Kloster Santa Catalina. Es ist aus dem 16. Jahrhundert und ganz im südamerikanischen Barockstil gebaut. Die riesige Klosteranlage liegt genau im Zentrum der Stadt und ist geschützt durch hohe Mauern. Es bildet eine eigene kleine Stadt in der Stadt, mit einem eigenen Gassensystem. Das Kloster ist erst seit 1970 der Öffentlichkeit zugänglich.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 9: Puno

Heute fahren wir ca. 310 km nach Puno, an den Titicacasee. Auf dieser Strecke geht es ins Hochland, auf über 4.000 Metern über dem Meeresspiegel. Wir werden hier das Bilderbuch-Peru erleben: Herden von Vicunjas, Alpacas und Lamas werden unseren Weg kreuzen.

Der Titicacasee ist das höchstgelegenste schiffbare Gewässer der Welt.

 

Titicacasee und die Uros Inseln, Peru Motorradtour
Mit motorrad zum Titicacasee und die Uros Inseln, Peru

 

Tag 10: Uros Inseln

Auf dem See werden wir die berühmten schwimmenden Gärten – die Uros Inseln oder Iles Flottantes besuchen! Die indigene Bevölkerung, die Urus, leben hier auf fast fünfzig Inseln aus Schilf im See und pflegen eine faszinierende Kultur, die wir uns näher ansehen werden. Ursprünglich bauten die Urus diese schwimmenden Inseln um sich vor feindlichen Angreifern zu schützen. Sobald ein Angriff drohte, lösten sie die Inseln aus ihren Verankerungen und zogen sich auf den See zurück. Außerdem besuchen wir die Insel Taquile auf dem Titicacasee.

Tag 11: Cusco

Der nächste 386 km lange Fahrtabschnitt in den Sätteln unserer Mopeds bringt uns zum Nabel der Welt des Inka Imperiums nach Cusco, das einst die Hauptstadt des Inkareichs war. Cusco liegt auf 3.326 Metern über dem Meeresspiegel und ist eines der meistbesuchten Touristenziele Südamerikas! 

Tag 12: Agua Calientes

Zu der bekannten Ruinenstadt Machu Picchu fahren wir zuerst mit dem Bus nach Ollantaytambo und danach mit dem Zug nach Agua Calientes, insgesamt ca. 180 km. Wir übernachten in einem Hotel in Agua Calientes.

 

Overcross Motorradtour zum Machu Picchu, Peru
 Motorradreise zum Machu Picchu, Peru

 

Tag 13: Machu Picchu

Es lohnt sich, dass wir gestern bereits nach Agua Calientes gereist sind. Wir gehören heute zu den ersten Gruppen, die sich mit dem Bus nach Machu Picchu aufmachen. Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 Metern Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des gleichnamigen Berges Machu Picchu. Die Stadt konnte in ihrer Blütezeit bis zu 1.000 Menschen unterbringen und versorgen. Die offizielle Wiederentdeckung der Stadt war im Jahre 1911. Berühmt wurde Machu Picchu durch die National Geographic Society, die im Jahre 1913 ihre gesamte Ausgabe der Andenstadt widmete.

Tag 14: Ausflug ins heilige Tal der Inkas

Heute machen wir einen Ausflug mit den Motorrädern ins heilige Tal der Inkas zu den Salzsalinen von Maras. Auch ein gutes Mittagessen in Pisac steht heute auf dem Programm.

Tag 15: Cusco

Heute hast du den Tag zu deiner freien Verfügung in der Stadt Cusco am Nabel der Welt. Die Stadt bietet für jeden Geschmack etwas. Viele Museen und Kirchen warten darauf entdeckt zu werden und die Restaurants um die Plaza sind sehr beliebt um ein wenig zu verweilen und das Treiben der Stadt zu beobachten.

Tag 16: Chalhuanca

Wir fahren heute in Richtung Abancay und übernachten in Chalhuanca. Die kurvenreiche Fahrt von ca. 310 km führt uns auf unseren Motorrädern durch eine traumhaftschöne Umgebung.

Tag 17: Nasca

Wir fahren von Abancay zurück nach Nasca - die Königsetappe! Wir kommen auf über 5.000 Höhenmeter und legen an einem Tag Höhenunterschiede von fast 4.000 m zurück. Die Strecke beträgt etwa 380 km.

Mumien auf dem Friedhof von Chauchilla
Grab auf dem Friedhof von Chauchilla

 

Tag 18: Paracas

Wir fahren weiter Richtung Norden nach Paracas. Die 220 km lange Strecke der Panamericana wird von Wein- und Baumwollanbaugebieten gesäumt.

Tag 19: Islas Ballestas - Paracas Nationalpark

Wir besuchen die Ballestas Inseln im Paracas Nationalpark. Die Islas Ballestas werden auch gerne Kleingalapagos genannt. Seelöwen, Pinguine und viele Meeresvögel sind hier zu Hause. Mit Schnellbooten fahren wir bereits um 08:00 Uhr zu den Inseln.

Tag 20: Rückfahrt nach Lima

Wir fahren wieder zurück nach Lima, 260 km. Am Abend blicken wir gemeinsam auf die wunderschöne Motorradtour zurück.

Tag 21: Lima

Der letzte Tag in Lima steht zur freien Verfügung!!

Tag 22: Rückflug

Wir sagen einander Lebewohl. Aber Peru hat erst begonnen seine Geheimnisse zu lüften. Wir werden uns also beim nächsten Abenteuer bestimmt wieder sehen!

 

Die Tour auf den Spuren der Inkas kann alternativ im klimatisierten Kleinbus mitgemacht werden, wenn du nicht Motorrad fahren möchtest. Mindestens vier bis maximal sechs Personen reisen bequem im Kleinbus mit der Motorradreisegruppe mit.

Die Motorradreise ist geeignet für Motorradfahrer/innen, die regelmäßig Motorrad fahren, aber bestimmt nichts für Anfänger. Offroad-Erfahrung ist nicht erforderlich. Diese Tour ist für Teilnehmer gedacht, die neben dem Fahrspaß mit dem Motorrad auch Land, Leute und die Inka-Kultur kennenlernen möchten.
Gefahren werden ca. 3.025 km. Die Straßen von einem Etappenziel zum nächsten sind meist sehr gut auf 95% Asphaltstrecken zu befahren.

Hier gehts zur Peru Übersichtsseite

Service

 

FAQs

Wie lauten die Einreisebestimmungen für Touristen aus der EU und der Schweiz in Peru?
Touristen aus der EU und der Schweiz benötigen grundsätzlich einen gültigen Reisepass, der mindestens sechs Monate über das geplante Ausreisedatum hinausgültig ist, um nach Peru einzureisen. Ein Visum ist nicht erforderlich, solange der Aufenthalt 90 Tage nicht überschreitet.
Welche Impfungen werden für eine Reise nach Peru empfohlen?
Es wird empfohlen, die Standardimpfungen wie Diphtherie-Tetanus-Pertussis (DTaP)zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Zusätzlich wird allen Reisenden nach Peru die Hepatitis-A-Impfung empfohlen, da das Risiko einer Infektion besteht. Es ist wichtig zu beachten, dass dies allgemeine Empfehlungen sind und individuelle Faktoren wie dein Gesundheitszustand berücksichtigt, werden sollten. Wir empfehlen dir daher, deinen Hausarzt oder einen Reisemediziner zu konsultieren, um eine persönliche Beratung und Empfehlungen zu erhalten, die auf deine spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
Werde ich am Flughafen abgeholt?
Ja, selbstverständlich! Wie andere Reiseveranstalter erwarten wir dich am Ausgang/Ankunft (in der Ankunftshalle) und sind leicht erkennbar. Bitte verlasse die Ankunftshalle nicht, bis wir uns gefunden haben. Wir verfolgen deinen Flug online und sind über eventuelle Änderungen der Ankunftszeit informiert. Solltest du früher als geplant ankommen und wir uns noch nicht gefunden haben, warte bitte unbedingt in der Ankunftshalle.
Was empfiehlt ihr für eine Reiseversicherung?
Es wird empfohlen, bei deiner Kranken- und Unfallversicherung zu überprüfen, ob die Leistungen auch für Peru gelten. Zusätzlich gibt es verschiedene Versicherungspakete, die deine Reise optimal absichern können. Dazu gehören beispielsweise Reiseannullierung, Heimschaffung per Sanitätstransport, Rechtsschutz und vieles mehr. Achte darauf, dass die Leistungen weltweit gültig sind. Rettungs- und Bergungskosten sowie Sanitätstransporte können in einem Land von der Größe Perus sehr teuer werden. Notiere dir die Notfallnummern der Versicherungen, die im Ernstfall kontaktiert werden müssen. Es ist auch immer ratsam, wichtige Dokumente online zu speichern.
Wie sind die Unterkünfte?
Wir übernachten in sorgfältig ausgewählten 2- oder 3-Sterne-Hotels. Uns ist wichtig, dass die Zimmer sauber sind und über eine Dusche, ein WC und ein gutes Frühstückverfügen. Die Sicherheit der Unterkünfte ist uns ebenfalls ein Anliegen. Einige Hotels bieten auch Pools und schöne Gartenanlagen. Das Hotelpersonal ist uns seitvielen Jahren bekannt und wir legen Wert auf einen freundlichen und respektvollen Umgang. Es können Einzelzimmer und Doppelzimmer (mit 2 Betten oder einem Bett)gebucht werden, wobei Doppelzimmer nur für Personen geeignet sind, die sich bereits kennen.
Benötigt man in Peru den internationalen Führerschein?
Ja, für eine Reise nach Peru benötigst du sowohl den nationalen Führerschein aus dem Herkunftsland als auch den internationalen Führerschein. Überprüfe vor der Abreise unbedingt die Gültigkeit der Führerscheine.
Bin ich per Handy in Peru erreichbar?
In allen größeren Ortschaften und auch unterwegs hast du Handyempfang. Viele Anbieter bieten günstige Tarife für Reisende an. Es ist ratsam, vor der Reise deinen Anbieter zu kontaktieren, falls du dein Handy regelmäßig nutzen möchtest. In den meisten Hotels steht kostenloser Internetzugang zur Verfügung.
Wie ist der Zustand der Straßen in Peru und gibt es Mautgebühren?
er Zustand der Straßen in Peru variiert stark, aber im Allgemeinen sind unsere Teilnehmer von den Straßenverhältnissen positiv überrascht. Auf wichtigen Verbindungsstraßen wird eine Mautgebühr erhoben, jedoch sind Motorradfahrerdavon ausgenommen. In unseren Reiseprogrammen geben wir auch an, wie hoch der Anteil an Offroad-Strecken ist.
Mit welchen Risiken muss ich als Motorradfahrer/in im Straßenverkehr rechnen?
Die Risiken variieren je nach Etappe. Unsere erfahrenen Tourguides halten täglich ausführliche Briefings ab, um das Unfallrisiko zu minimieren. Der Verkehr in Peru kann chaotisch sein, insbesondere in größeren Städten wie Lima. Es gibt oft eine hohe Anzahl von Fahrzeugen, und viele Fahrer halten sich möglicherweise nicht an die Verkehrsregeln. In ländlichen Gebieten Perus laufen Tiere frei auf den Straßenherum - Hunde, Kühe, Pferde, Esel, Schweine, Schafe, Lamas und Alpakas sowie Wildtiere. Die unterschiedlichen Wetterbedingungen müssen berücksichtigt werden. Wir empfehlen eine defensive Fahrweise, ohne den Verkehrsfluss zu behindern. Es ist wichtig, immer die empfohlene Schutzausrüstung zu tragen und den Anweisungen des Tourguides aufmerksam zu folgen. In Peru gilt eine Null-Promille-Grenze für Alkohol am Lenker und Steuer. Unsere MOTORRAD ABENTEUER sind für erfahrene Motorradfahrer/innen gedacht und nicht für Anfänger geeignet.
Wie ist die medizinische Versorgung in Peru?
Die medizinische Versorgung in Peru variiert je nach Region und Stadt. In größeren Städten wie Lima, Arequipa und Cusco gibt es gut ausgestattete Krankenhäuser und Kliniken mit qualifiziertem medizinischem Personal. In ländlichen Gebieten und abgelegenen Regionen ist die medizinische Versorgung jedoch begrenzt. In den meisten Fällen müssen Patienten möglicherweise in größere Städte transportiert werden, um angemessene medizinische Versorgung zu erhalten. Wir kennen uns bestens aus, um mit medizinische Ereignisse bestmöglichumzugehen. Die Teilnehmer/innen sollten unbedingt über eine kompetente Reiseversicherung verfügen. Unfall – und Krankenversicherungen wie zu Hause genügend, sind für Fernreisen nicht geeignet. Die Hilfe, die wir von einer Versicherungsgesellschaft erwarten, beinhaltet neben einem Versicherungspaket eine Notfallnummer mit kompetenten Partnern am anderen Ende der Leitung.
Welches ist die beste Reisezeit, in Anbetracht der Wettersituation?
In Peru gibt es keine spezifische beste Reisezeit, da das Land verschiedene Klimazonen hat. An der Küste herrscht von Dezember bis März Hochnebel, währendes im Hochland der Anden von April bis Oktober am schönsten ist zu reisen, da es wenig Niederschläge gibt. Die Temperaturen liegen tagsüber bei 20-24 Grad und nachts kühlt es auf 0-8 Grad ab. An der Küste ist es von Dezember bis März sehr warm mit Temperaturen von 30-35 Grad, was eine gute Zeit zum Baden im Pazifik ist. Von April bis November liegen die Temperaturen zwischen 15-22 Grad, was auch ein angenehmes Klima zum Motorradfahren bietet. Im Urwald herrschen das ganze Jahr über tropische Temperaturen zwischen 25-30 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit. Peru liegt in der Tropenzone nahe dem Äquator, daher werden die Jahreszeitenweniger durch Temperaturschwankungen als durch die Menge an Niederschlägen gekennzeichnet. Unser Tour Kalender ist entsprechend dem Klima und Wetterangepasst.
Wie wird sich wohl die Höhe auf mich auswirken?
Die Höhe im Andenhochland kann verschiedene Auswirkungen auf den Körper haben. Hier sind einige mögliche Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit und Kurzatmigkeit aufgrund der geringeren Sauerstoffversorgung in höheren Lagen. Es wird empfohlen, sich langsam an die Höhe anzupassen und ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Viele Menschen haben auch Schwierigkeiten, in großen Höhen gut zu schlafen, was zu Müdigkeit und Erschöpfung während der Reise führen kann. Unsere Reiseprogramme sind darauf ausgelegt, eine langsame Anpassung an die Höhe zu ermöglichen. Das Überqueren von hohen Pässen ist in der Regelunproblematisch, aber das Übernachten auf Höhen über 3.500 Metern kann herausfordernder sein. Wir empfehlen die Einnahme eines medizinischen natürlichen Produkts namens "Sorojchi" Pillen, die in jeder Apotheke in Peru erhältlich sind. Das Trinken von Koka-Tee kann ebenfalls helfen, das Blut zu verdünnen und Übelkeit zu bekämpfen. Personen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder chronischer Bronchitis sollten dies bei einer Reise ins Andenhochlandberücksichtigen. Wir sind mit einem Oximeter und einem Blutdruckmessgerätausgestattet und überprüfen den Gesundheitszustand unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer.3
Was muss ich für den Treibstoffbedarf für das Motorradeinrechnen?
Für die 3-wöchigen Touren mit einer Kilometerleistung von 3.000 bis 3.300 sollten Sie mit einem Treibstoffverbrauch von etwa 120 Euro rechnen. Die Preise an den Tankstellen werden pro Gallone (3,8 Liter) angegeben. Das Betanken wird vom Personal durchgeführt und Trinkgeld ist nicht üblich. Die Bezahlung erfolgt bar oder mit Kreditkarte.
3 Modelle stehen zur Auswahl
Die YAMAHA XT 660 R, die auch für kleinere Personen geeignet ist und auf Wunsch um 3 cm tiefergelegt werden kann. Bitte geben Sie dies bei der Anmeldung an. Mit Sozia ist eine Belastung von bis zu 65 kg Körpergewicht möglich. Leider wird dieses Modell nicht mehr hergestellt und wird demnächst aus unserer Flotte ausgemustert. Ein ähnliches Modell wird in naher Zukunft dieses Motorrad ersetzen. Das YAMAHA T7 ist das ideale Motorrad für Solofahrer mit einer Körpergröße von mindestens 1,70 m. Es wird nicht besonders empfohlen, Fahrten mit Sozia zu unternehmen. Die T7 bietet einen Rallye-Charakter! Die YAMAHA XT1200 Z ist eine Reiseenduro mit Komfort und ideal für Paare!
Wie viele Plätze stehen im Begleitfahrzeug zur Verfügung?
In der Regel steht im Begleitfahrzeug nur ein Sitzplatz (max. 2) zur Verfügung. Dieser wird nach dem Prinzip "Wer zuerst bucht, hat den Vorzug" vergeben.
Kann man die Tour auch mit einem Mietauto fahren?
Aber sicher! Es macht den Teilnehmern viel Spaß, mit einem Mietauto an der Tour teilzunehmen. Wie für die Motorradgruppe ist alles bestens geführt und organisiert. Es stehen verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl, und wir erstellen gerne Angebote für 2 bis 6 Personen.

Included

Übernachtungen in ausgewählten Hotels
Mietmotorrad
Deutschsprachiger Tourguide
Begleitfahrzeug für Gepäcktransport
Satellitentelefon
Flughafentransfers
Reisesicherungsschein (Insolvenzsicherung nach BGB §651r) ist bei allen OVERCROSS Reisen obligatorisch.

Excluded

Flüge & Flughafengebühren
Verpflegung
Eintrittsgelder
Vollkasko-Versicherung (optional zubuchbar)
Treibstoff für das Mietmotorrad
Auslandskrankenversicherung (Pflicht!)
Einzelzimmerzuschlag (für Alleinreisende obligatorisch!)
Alles, was nicht in der Leistungsbeschreibung angegeben ist