ab €2.900
15 | 10
für Fortgeschrittene für Fortgeschrittene

Zusätzliche Optionen

({{type.price_type}})
{{type.price_html}}
({{type.price_type}})
{{ type.price }}%
{{ formatMoney(type.price) }}

Marokko Motorradreisen

Mit der Reise- Enduro auf den Spuren des Alchemisten

Overview

Erlebe eine unvergessliche Offroad Motorradreise durch Marokko, übernachte in Outdoor-Camps und erlebe das authentische Abenteuer. Genieße die beeindruckenden Landschaften, während du auf versandeten und steinigen Pisten durch Marokko fährst. Freue dich auf ein unvergessliches Abenteuer, das dich in den Bann des Orients und Sahara ziehen wird. Die Reise startet und endet in Marrakech, wo wir dich vom Flughafen abholen.

Du willst mehr Infos zu dieser Reise bevor du bei uns buchst? Klick hier, um uns eine Nachricht zu schreiben:

Anfrage
Anfrage

Detail

Offroad Motorradreise durch Marokko

 

Eine Outdoor- und Enduro-Motorradreise auf den Spuren des Alchemisten ( Paulo Coelho´s Roman "Der Alchemist" ) in Marokko, entspannt und anstrengend, abenteuerlich und romantisch, kalt und heiß in einem.  Marokko versteht es, Reisende in den Bann des Orients zu ziehen, spätestens wenn morgens der Muezzin zum Gebet ruft und die warme Sonne Afrikas aufgeht merkt man, dass Europa weit hinter einem liegt. Schneebedeckte Berge mit über 4000 m Höhe, Zedernwälder, grüne Oasen mit Dattelpalmen an Gebirgsflüßen des Atlas und die Sahara mit Bilderbuchdünen vor der Haustür. Eine Mischung, die keine Langeweile für den Enduro Reisenden aufkommen lässt. Diese Motorrad- bzw. Enduroreise können wir interaktiv gestalten, da wir hauptsächlich Outdoor übernachten und keine festen Hotelbuchungen vorgesehen sind. Aufgrund der sich rasch entwickelnden Infrastruktur wird es immer Streckenabschnitte auf dieser Motorradreise geben, welche wir neu befahren. Für uns ist es wichtig, dass diese Offroad Marokko Tour das Abenteuer und nicht das pauschale Urlaubserlebnis beinhaltet.

Start und Ziel dieser Motorradreise ist Marrakesch. Nach der Landung kannst du mit anderen Teilnehmer den Transfer zum "Luxus" Camp nehmen. Nach deiner Ankunft laden wir dein Motorrad vom Transporter und richten in aller Ruhe unsere Ausrüstung her. Wir starten die Tour mit einer Verbindungsetappe über den hohen Atlas in den wärmeren Süden, wo wir dann hauptsächlich offroad auf Enduro Wanderstrecken unterwegs sein werden. Auf weiten Ebenen errichten wir unsere Camps und genießen die faszinierende Landschaft. Auf kleinen Pisten und holprigen Straßen fahren wir mit unseren Enduros durch die beeindruckenden Landschaften und verschaffen uns einen tiefen Einblick in das faszinierende Reiseziel Marokko.

 


Marokko Motorradresen mit dem Reiseveranstalter beim lac iriki Salzsee bei der Oasen Stadt Foum Zguid
Mit der Reiseenduro über den Lac Iriki





 

1. Tag: Anreise zur Enduroreise in Marrakesch

Nach der Ankunft im internationalen Flughafen in Marrakesch-Menara kommt Ihr per Taxitransfer zu unserem Camp in Marrakesch.
Den ersten Tag lassen wir entspannt angehen, lernen uns alle kennen, besprechen die Tour und bereiten unsere Ausrüstung vor, um am nächsten Tag auf unserer ersten Etappe in Richtung Süden zu starten.

 


Djemaa el Fna - auf der Motorrad reise beim Platz der Gehängten in Marrakech
Besuch auf dem Djemaa el fna / dem Platz der Gehängten in Marrakech




Motorradreise Tag 2: Marrakesch - Taliouine

Heute machen wir uns auf den Weg in Richtung Süden und überqueren den hohen Atlas. Die leider mittlerweile asphaltierte Passstraße ist ein guter Einstieg um nach der Winterpause ein Gefühl für das Motorrad zu bekommen. In Taliouine angekommen bauen wir unser Camp auf, kochen gemeinsam und freuen uns schon auf morgen, weil es dann auf die Piste gehen wird!

 

Die Atlas Passstraße Tizin'test bei Asni in Marokko
Verbindungsetappe über die Atlas Passstraße Tizin'Test bei Asni in Marokko




 

Off the Road Tag 3: Taliouine-  Foum Zguid

Auf dem Weg in die Oasenstadt Foum Zguid legen wir unsere ersten Offroad Kilometer zurück.

 

Versorgungsfahrzeug Landrover Defender und Motorräder auf der Offroad Piste im mittleren Atlas Gebirge in Marokko
Enduros und Versorgungsfahrzeug auf der Piste im mittleren Atlas Gebirge




 

 

Endurreisetag 4: Foum Zguid - Rundkurs - Foum Zguid

Wir passieren einen der Militärstützpunkte am Eingang der Piste hinter Foum Zguid. Von hier startet der Rundkurs um den Tafelberg Jbel Wadi. Steinige und sandige Passagen wechseln sich ab bis wir gegen Nachmittag wieder zurück sind in Foum Zguid.

 

Tafelberg Jbel Wadi und Offroad Piste bei Foum Zguid in Marokko
Der Rundkurs um den Tafelberg Jbel Wadi führt über eine leicht zu befahrene Schotter- und Geröllpiste



 

 

Motorradreise Tag 5: Foum Zguid - Erg Chegaga

Früh morgens passieren wir den Militärstützpunkt und fahren in Richtung des ausgetrockneten Sees Lac Iriki. Wir befahren die unterschiedlichsten Untergründe und so wechseln sich harte steinige Pisten und weite flache Ebenen am Lac Iriki ab. Ein paar kleine Dünenfelder erwarten uns ein wenig später am großen Dünengebiet Erg Chegaga, dort in der Nähe werden wir dann unser Nachtlager aufschlagen bevor wir in die Oasenstadt Mhamid weiter fahren werden.  

 

Enduros vor dem Wüstencafe auf dem ausgetrockneten Salzsee nahe dem Wüstenstreifen Erg Chigaga in Marokko
Enduros vor dem Wüstencafe auf dem Lac Iriki naha dem Wüstenstreifen Erg Chigaga

 

Zelte und Motorräder in einem WIldcamp vor der Oasenstadt Mhamid
Enduros und unser Versorgungsfahrzeug in unserem Wildcamp kurz vor der Oasenstadt Mhamid


 

 
 

Motorradreise Tag 6: Erg Chegaga - Mhamid - Zagora

Über Mhamid führt unser Weg uns heute in die Oasenstadt Zagora, die mit 40.000 Einwohnern um einiges größer ist als Foum Zguid. Vor Mhamid müssen wir uns aber auf unseren Motorrädern noch durch ein 10 km langes Dünenfeld kämpfen, wofür wir je nach Gruppendynamik eine oder auch drei Stunden brauchen. In Mhamid angekommen geht es nach einem Tee und kleiner Verschnaufpause für die Motorräder erstmal auf der Straße weiter bis nach Zagora.

 

Motorräder und das Versorgungsfahrzeug Landrover Defender in den Sanddünen vor der Oasenstadt Mhamid
Enduros in den Dünen vor der Oasenstadt Mhamid in Marokko



 

 

Motorradreise Tag 7 & 8: Zagora – Erg Chebbi

 Ab Zagora geht es nach ein paar Kilometern Straße wieder ins Outback. Für die Offroad Piste zum Erg Chebbi, dem zweiten großen Dünengebiet Marokkos, brauchen wir zwei Tage und verbringen die Nacht an einer geeigneten Stelle unterwegs. Das Gelände kann unterwegs schon sehr anspruchsvoll werden und so werden Du und dein Motorrad ein weiteres Mal auf die Probe gestellt. Tiefe Sandspuren, weite Ebenen und harte Steinpassagen lassen keine Wünsche offen und endlich am Erg Chebbi angekommen hast du dir ein Bad im Pool unseres Wüstencamps wirklich verdient.

 

 

Landrover Defender Support Fahrzeug und Kamel auf der Motorradreise durch den Süden Marokkos   
Zebra Supportfahrzeug trifft auf Kamele nahe des Wüstendorfs Ramlia

 


Motorräder auf der Sandpiste zwischen Zagora und Ramlia in Marokko
Motorräder auf der Sandpiste zwischen Zagora und Ramlia

 


 
 

Motorradreise Tag 9: Erg Chebbi - Rundkurs - Erg Chebbi

Der heutige Tag steht dir zur freien Verfügung. Wer noch nicht genug vom Fahren hat und möchte, kann mit uns den Rundkurs um den nahegelegenen Jbel Bega wagen, welcher sich nahe der algerischen Grenzlinie befindet, eine Dünenwanderung machen, das Städtchen Merzouga besuchen oder den Tag im Camp verbringen und den Blick auf die Dünen genießen.

 

Das Dünenpanorama des großen Wüstenstreifens Erg Chebbi nahe der Oasenstadt Merzouga
Dünenpanorama des Erg Chebbi Wüstenstreifens nahe der Oasenstadt Merzouga



 

Motorradreise Tag 10: Erg Chebbi - Alnif - Tinghir 

Wir verlassen den Erg und verabschieden uns vom beeindruckenden Dünenmeer. Über Asphalt fahren wir heute bis in die Stadt Alnif, von wo aus eine schöne Offroad Verbindung nach Tinghir führt. Von dort haben wir am nächsten Tag den perfekten Einstieg in die beiden berühmten Schluchten.

Offroad Pass Straße nahe Alnif im Atlas Gebirge Marokkos
Offroad Passstraße nahe Alnif im Atlasgebirge in Marokko



 

Motorradreise Tag 11: Tinghir - Boumalne Dadès

Von Tinghir führt uns die heutige Etappe erst durch die asphaltierte Toughda Schlucht und anschließend je nach Wetterverhältnissen und Fahrkönnen der Gruppe entweder über den 2990 m hohen Aghoudal Pass oder über die etwas niedrigere und anspruchsvollere Querverbindung in die Dadès Schlucht. Beide Verbindungen sind unbefestigte Pisten und sorgen für die nötige Offroad Abwechslung an diesem Tag. 

 

Supportfahrzeug und Enduros auf dem Agoudhal Pass zwischen Tinghir und Boumalne Dades
Auf dem Agoudhal Pass zwischen Tinghir und Boumalne Dades kann teilweise Schnee liegen

 

 

Motorradreise Tag 12: Boumalne Dades - Nekob Rundkurs - N'kob

Da der Verbindungspass von Boumalne Dades nach Nekob bereits asphaltiert wurde haben wir für diesen Tag einen Rundkurs mit Start und Ende in N'kob eingeplant, damit wir auch offroad-technisch heute nicht zu kurz kommen. An bizarren Felsformationen fahren wir durch das Gebiet des Jbel Sarhro. Gegen Spätnachmittag fahren wir zurück nach N'Kob, wo wir in einem Nomaden Camp die Nacht verbringen.

 

Schroffes Felsen Panorama rund um die Stadt Nkob am Jbel Sahro
Schroffes Felsenpanorama auf dem Offroad Rundkurs um den Jbel Sahro 



 

Motorradreise Tag 13: N'Kob - Ouarzazate

Von Nekob aus nehmen wir eine neue Piste in die Stadt Ouarzazate, die als Drehort vieler Filme bekannt ist. Je nachdem wann wir ankommen ist eine Besichtigung der Filmstudios möglich, in denen Filme wie "Gladiator", "die Mumie" oder "Königreich der Himmel" gedreht wurden.

 

Vollmond unter Palmen in Ouarzazate
Vollmond unter Palmen in der Oasenstadt Ouarzazate



 

Motorradreise Tag 14: Ouarzazate – Marrakesch

Leider sind wir heute schon am letzten Fahrtag unserer Enduro Motorradreise angelangt. Ein letztes Highlight steht jedoch noch auf dem Programm, die befestigte Stadt Aït-Ben-Haddou, die ein UNESCO Weltkulturerbe ist und als Filmkulisse von über 20 Hollywood-Produktionen genutzt wurde. Nach einer kleinen Besichtigung des Dorfes fahren wir über einen Pass zurück nach Marrakesch und stoßen, im Camp angekommen, auf das zurückliegende Abenteuer an. Die Motorräder schnallen wir wieder auf den Anhänger und machen uns schon mal auf den Heimweg. Am nächsten Tag heißt es dann auch für dich Abschied nehmen von Marokko.

Die historische Stadt und Filmkulisse zahlreicher Hollywood Produktionen Aït-Ben-Haddou
Die historische Stadt Ait-ben-Haddou war Schauplatz vieler Hollywood Produktionen


 

 

Motorradreise Tag 15: Marrakesch – Heimreise

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück packen die restlichen Teilnehmer Ihre sieben Sachen und nehmen den Shuttle zum Flughafen.

Good bye Afrika, bis zum nächsten Abenteuer ;-)

 

 

 

MOTORRADWAHL:

Wenn wir von Enduro Motorradreisen sprechen, dann meinen wir nicht Hardenduro sondern irgendwo zwischen 500 und 1200 ccm. Sicherlich kannst du mit einer Suzuki 350er oder KTM 450er EXC diese Tour mitfahren, du solltest aber bedenken, dass wir auf dieser Offroad Motorradtour über 2000 Kilometer zurücklegen und nicht nur im harten Gelände unterwegs sein werden. Auf der anderen Seite kannst du natürlich auch mit deiner 1250 BMW GS oder KTM 1290 Adventure an der Tour teilnehmen, solltest aber genauso bedenken, dass so eine schwere Reiseenduro / Dickschiff im groben Gelände und vor allem im Sand beherrscht werden muss. Motorräder diesen Typs werden meist als extrem geländegängig beworben, sind aber immer nur so gut wie ihr Reiter und dieser stößt aufgrund von Größe und Gewicht der Motorräder im gröberem Gelände schnell an seine Grenzen, wenn es sich nicht gerade um einen Vollprofi handelt. Eine realistische Einschätzung deines Fahrkönnens ist deshalb essentiell, damit es unterwegs nicht zu bösen Überraschungen kommt. Diese Tour ist daher nichts für Straßenfahrer. Zu empfehlen sind Enduros / Reiseenduros um die 600 ccm wie z.B eine 690 Enduro oder auch 700 Ténéré, die einen guten Kompromiss darstellen.      

 

Wer kein passendes Motorrad für die Tour sein eigen nennt, kann sich gerne eine unserer Yamaha Ténéré 700 Rally Edition mieten. Auf Wunsch auch mit Koffer und Gepäcksystem! 

Hier geht es zur Motorrad Mietflotte von OVERCROSS:


Das passende Mietmotorrad einfach bei OVERCROSS mieten

 

Fahrzeuge die in den letzten Jahren mit uns auf Tour waren:

1. KTM: 690 Enduro R / 640 LC4 Adv. / 990 Adv. R / 790 Adv. R / 890 Adv. R / EXC 525 / EXC 450 Rally 

2. Honda: CRF 450 L / Afrika Twin CRF 1000 L / Afrika Twin 750 / 

3. Yamaha: 700 Ténéré / XT 660 Z Ténéré / XT 500 / XL 600 / WR 450 

4. BMW: G 650 Xchallenge / F650 GS Dakar / F 800 GS Adventure / G 650 GS Sertao / 1250 GS Adv.

6. Husqvarna: 701 Enduro / FE 450 / FE 501 / 

7. SWM: RS 500 R / SWM Superdual 650

8. Beta: ALP 4.0 / RR 450 

9. Triumph: Tiger 900 / Tiger 800

 

 

 

 

 

Hier gehts zum Teilnehmerfeedback der letzten Touren.

 

 

 

Beim Motorradtransport ist zu beachten:

  • Der Motorradtransport findet nicht immer direkt zum Tourstart oder Tourende statt, sondern kann sich um einige Wochen verschieben.
  • OVERCROSS übernimmt keine Haftung für Transportschäden.
  • Die Einfuhr des Motorrads nach Marokko in unserem Transport ist nur mit Carnet ATA möglich. Es muss deshalb eine Kaution für den Zoll hinterlegt werden.

 

Service

 

Included

Deutschsprachiger Tourguide
Begleit-/Supportfahrzeug
Alle Übernachtungen in Marokko outdoor (auf Campingplätzen & wild)
Frühstück und Abendessen aus der "Expeditionsküche"
Alle Genehmigungen und Eintrittspreise
Technische Unterstützung bei Motorrad-Reparaturen
Zweiter Motorrad Tourguide ab acht Teilnehmer
Reisesicherungsschein (Insolvenzsicherung nach BGB §651r) ist bei allen OVERCROSS Reisen obligatorisch.
Angehörige und Freunde erhalten von OVERCROSS (auf Wunsch) eine Standort- und Status-Meldung
Tour Mappe / Packliste und alle Informationen zur Vorbereitung der Teilnehmer
Günstiges Flugangebot ad on zum Vergleich sofern gewünscht

Excluded

Flüge & Flughafengebühren
Kaution und Gebühren für das Carnet ATA
Bar- und Restaurantbesuche & alkoholische Getränke
Auslandskrankenversicherung (Pflicht!)
Alles, was nicht in der Leistungsbeschreibung angegeben ist