Landesinfos für Marokko

Afrika Safari in  Marokko Motorrad Abenteuer reisen und Geländewagentouren Marokko für Offroadreisen und 4x4 Safari mit Overcross abenteuer Reisen


 

  1. Allgemeine Informationen
  2. Klima
  3. Geographie
  4. Flora und Fauna
  5. Nationalparks und Naturschutz
  6. Medizinische Hinweise
  7. Bevölkerung
  8. Politik und Wirtschaft
  9. Verkehrsnetz
  10. Städte und Regionen
  11. Kultur, Sehenswürdigkeiten und berühmte Persönlichkeiten
  12. Feiertage
  13. Reisehinweise
  14. Auslandvertretungen
  15. Quellen und Links
     

1. Allgemeine Informationen

Kontinent: Afrika
Geographische Lage: nördliches Afrika
Höchste Erhebung: Jabal Toubkal, 4167 m ü. NN
Längster Fluss: Oum er Rabia, 555 km
Staatsform: Erbmonarchie
Regierungssystem: konstitutionelle Monarchie
Sprachen: Arabisch und Tamazight
Nachbarländer: Algerien, Westsahara (von Marokko besetzt)
Hauptstadt: Rabat
Regionen: Tanger-Tétouan-Al Hoceïma, ​​Oriental, ​Fès-Meknès, Rabat-Salé-Kénitra, ​Béni Mellal-Khénifra, ​​​Casablanca-Settat, ​Marrakesch-Safi, ​Drâa-Tafilalet, ​Souss-Massa, ​Guelmim-Oued Noun, ​​Laâyoune-Sakia El Hamra, ​Dakhla-Oued Ed-Dahab
Fläche: 446.550 km²
Einwohner: 32.950.000
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner pro km²
Religionen:  98,7 % Muslime, 1,1 % Christen und 0,2 % Juden
Währung: Dirham
Klima: Mediteranes- und Kontinentalklima
Zeitzone: UTC+/-0 (MEZ)
Vorwahl: +212
Ländercode: MA
Strom: 220 - 240 Volt verwendete Stecker C und E - es wird kein Adapter benötigt.

zurück zum Seitenanfang
 

2. Klima

Das Klima im Reiseland Marokko, reicht von mediterranem Klima im Nordwesten, bis hin zu Saharaklima im Südosten und Süden des Landes. Diese zwei Klimazonen Marokkos, werden vom Hauptkamm des Mittleren und Hohen Atlas geteilt, die beide ihr eigenes Klima besitzen. Im Nordwesten werden die Temperaturen im Sommer durchschnittlich 27°C warm und es ist sehr trocken. Die Winter sind mild und niederschlagsreich, wobei die Niederschlagsmengen nach Süden hin weniger werden. Die Temperaturen im Januar betragen durchschnittlich 12°C. Wenn man in Richtung Landesinnere fährt, merkt man schnell wie das Meer an Einfluss verliert, was der Grund für das Kontinentalklima ist, das in der zentralen Meseta und im Atlasgebirge vorherrscht. In Marrakesch, welches eine Sommerdurchschnittstemperatur von 29°C hat, kann es an manchen Tagen bis zu 45°C heiß werden, während im Winter die Temperaturen oftmals um den Gefrierpunkt liegen können. Die Niederschläge sind hier mit 250 mm eher gering.
Im Gegensatz hierzu, fallen an den Westhängen der Gebirge durchschnittlich 1000 mm Niederschlag pro Jahr, der auf den Steigungsregen zurückzuführen ist. Auf einer Höhe über 1000 m kommt dieser Niederschlag oft als Schnee runter.
Südlich des Atlasgebirges herrscht extrem trocken heißes Wüstenklima, es fallen nur sehr unregelmäßig Niederschläge die selten die 200 mm / Jahr erreichen.
Während der Sommermonate weht zeitweise der Schirokko, ein heißer, staubiger Wind aus der Sahara, der das Motorradfahren manchmal schwierig machen kann und einem auch im 4x4 Geländewagen die Sicht rauben kann.
 

   Rabat (Küstenregion) Temp. °C
min/max
Sonnenstunden / Tag Niederschlagstage / Monat
Januar 8 17 6 6
Februar 9 18 7 7
März 9 19 8 7
April 10 20 9 6
Mai 13 22 9 2
Juni 15 24 10 1
Juli 18 27 10 0
August 18 27 10 0
September 17 26 9 1
Oktober 14 24 8 6
November 11 21 6 6
Dezember 9 20 6 7

 

       Marakesch (Inland) Temp. °C 
min/max
Sonnenstunden / Tag Niederschlagstage / Monat
Januar 7 18 7 7
Februar 8 20 8 6
März 10 22 8 6
April 12 24 9 6
Mai 15 28 9 4
Juni 17 31 11 2
Juli 20 36 12 0
August 20 36 11 1
September 18 32 9 1
Oktober 15 27 8 4
November 10 21 7 6
Dezember 7 18 7 8

 

Agadir (Küstenregion)   Temp. °C 
min/max
Sonnenstunden / Tag Niederschlagstage / Monat
Januar 8 22 7 5
Februar 9 24 7 3
März 11 26 8 4
April 13 25 8 3
Mai 14 26 11 1
Juni 17 28 11 0
Juli 18 30 12 0
August 18 30 10 1
September 17 29 9 1
Oktober 15 28 8 3
November 12 25 6 4
Dezember 9 22 6 7

 

Westsahara (Süden)      Temp. °C 
min/max
Sonnenstunden / Tag Niederschlagstage / Monat
Januar 13 21 8 2
Februar 14 23 9 3
März 15 24 9 1
April 15 23 9 0
Mai 16 24 10 0
Juni 17 25 10 0
Juli 18 26 9 1
August 18 27 9 2
September 19 27 8 11
Oktober 18 27 8 6
November 17 25 8 3
Dezember 15 23 8 10


zurück zum Seitenanfang

 

3. Geographie



Bild: Atlasgebirge | Marokko

 

Marokko besitzt im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten kein besonders großes Staatsgebiet, ist jedoch von seiner Oberflächenform sehr abwechslungsreich. Es lassen sich im wesentlichen die folgenden Regionen unterscheiden:

  • Die Gebirgsregionen mit dem Hohen (Haut Atlas) und MittlerenAtlas (Moyen Atlas) und dem Rifgebirge.
  • Die transmontanen Regionen mit den Plateaus im Nordosten, der Beckenlandschaft im Randbereich der Sahara und dem Antiatlas.
  • Die atlantische Region mit der marokkanischen Meseta.
  • Die Küstenregionen im Norden und Westen.

Die Mittelmeerküste mit ihren vielen Kaps und Buchten präsentiert sich meist steil und felsig, während im Westen der gebirgige Küstenabschnitt mit seiner nach Europa gerichteten Nordwestspitze sichelförmig ausläuft. Im Gegensatz dazu verläuft die Atlantikküste sehr flach mit vielen Sandstränden. Die Meseta im Süden und Osten des Landes wird von den markanten Gebirgszügen des Hohen und Mittleren Atlas umrahmt, die beim Zusammenstoß der afrikanischen mit der eurasischen Platte entstanden. Das Erdbeben von Agadir 1960 zeigen, dass die gebirgsbildenden Vorgänge in dieser Region noch bis zum heutigen Tage andauern. Das Gebirge fungiert als wichtige Klimascheide und trennt somit das atlantisch mediterrane Marokko von den Sahara Regionen des Landes. Über rund 800 km erstreckt sich der Hohe Atlas in leichtem Bogen vom Südwesten nach Nordosten. Seine schroffen und steilen Gipfel verleihen ihm Hochgebirgscharakter. Der 4167 m hohe Jabal Toubkal ist die höchste Erhebung Marokkos und gleichzeitig auch höchster Berg von ganz Nordafrika. Auf 300 km schließt sich nördlich der Mittlere Atlas an, der auf Höhen von über 3000 m ansteigt. Das bis zu 2456 m hohe Rif Gebirge bildet den nördlichen Teil des marokkanischen Atlasgebirges. 

zurück zum Seitenanfang

4. Flora und Fauna

 


Bild: Marokko
 

Auch die Pflanzenwelt ist durch das Atlasgebirge Zweigeteilt. Während nordwestlich des Atlas überwiegend mediterrane Pflanzenarten zu finden sind, befindet sich südöstlich davon Wüstensteppe. Große Waldbestände finden sich in den regenreichen Gebirgszonen und den westlichen Ebenen des Landes. Hier stehen unter anderem Stein- und Korkeichen, Aleppokiefern oder Atlas-Zedern. Die Waldgebiete bedecken nur etwa ein Zehntel der Landesfläche. Abseits des Atlasgebirges findet man mit Büschelgräsern und Dornsträuchern bewachsene Trockensteppenvegetation.
Die meisten Wildlebenden Tiere haben sich in die eher dünner besiedelten Gebiete Marokkos zurückgezogen. Es gibt zahlreiche Säugetiere wie Berberaffen, Gazellen, Hyänen, Schakale oder auch den Wüstenfuchs. Reptilien wie Schlangen, Schildkröten, Eidechsen oder auch Chamäleons sind ebenfalls zahlreich vertreten. Einige Tier Arten wie beispielsweise der Leopard oder der Wüstenluchs sind vom aussterben bedroht. Neben den Säugern und Reptilien leben in Marokko auch 452 Vogelarten von den rund 50 % auch regelmäßig im Land brüten. 

zurück zum Seitenanfang

 

5. Nationalparks und Naturschutz

 



Bild:  Ouzoud Wasserfall | Marokko

 

In Marokko gibt es zur Zeit etwa 12 Nationalparks:

  • Der 380  km2 große Toubkal Nationalpark ist der erste in Marokko gegründete Nationalpark. Er liegt im Hohen Atlas und beherbergt größere Säugetiere wie Berberaffen oder Mähnenschafe. Auch der höchste Berg Nordafrikas der 4167 m hohe Jabal Toubkal ist hier zu finden.
  • Mit einer Fläche von 137 km2 und dem 1980 m hohen Jbel Tazekka ist der Tazekka Nationalpark der zweite gegründete Nationalpark Marokkos. Er umfasst größere Waldgebiete und die größte Tropfsteinhöhle Nordafrikas (Gouffre de Friouato). 
  • Mit nur 5 km2  Größe liegt der Moulouya Nationalpark im Mündungsgebiet des Oued Moulouya in diesem Vogelschutzgebiet leben neben Vögeln auch Reptilien.
  • Im Südwesten Marokkos an der Atlantikküste liegt der 340 km2 große Souss Massa Nationalpark der auch Wüstengebiete umfasst. Auch hier gibt es eine reichhaltige Vogelwelt.
  • 2001 wurde der Nationalpark Al Hoceima an der Mittelmeerküste gegründet. Hier sind die vom aussterben bedrohten Mönchsrobben und drei Delphinarten zuhause.
  • Im Rifgebirge liegt der 470 km2 Talassemtane Nationalpark in dem es spektakuläre Felslandschaften, Wälder und Schluchten zu bestaunen gibt.
  • Im Mittleren Atlas liegt der 530 km2 Ifrane Nationalpark mit zahlreichen Flüssen, Grotten, Quellen und Vulkanseen.
  • Der 490 km2 große Nationalpark Haut Atlas Oriental liegt im Hohen Atlas. Das im Norden noch feuchte Klima geht weiter südlich in wüstenartige Vegetation über.
  • An der algerischen Grenze liegt der zur Sahara gehörigen D’Iriqui Nationalpark. Hier findet sich die typische Wüstenfauna und -flora.
  • Mit schroffen Wüstenbergen und sandigen Tälern beherbergt der Nationalpark Bas Draa offiziell noch den Gepard und den Karakal.
  • Zwischen Tarfaya und Tan-Tan liegt der Nationalpark Khenifiss der früher bereits ein 1850 km2 großes Naturreservat war.
  • In der Westsahara befindet sich der in zwei Teile getrennte Nationalpark Dakhla der sich weit ins Landesinnere zieht.

zurück zum Seitenanfang

 

6. Medizinische Hinweise

Von der medizinischen Versorgung her ist Marokko nicht mit Europa zu vergleichen, wobei es in Casablanca und Rabat sehr gute Privatkliniken gibt, die einen sehr hohen Standard haben. In den ländlicheren Gebieten ist die medizinische Versorgung aber problematisch, da die Hygiene hier nicht so groß geschrieben wird und oftmals die technischen Hilfsmittel fehlt. Ein weiteres Problem ist, dass es im Landesinneren nur wenig Englisch sprechende Ärzte gibt und man auch fließendes Französisch nur selten erwarten kann.
Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Wenn es weitere Fragen zum Thema Impfungen gibt, solltet ihr einen Arzt aufsuchen, da wir als Reiseveranstalter nicht befugt sind, mehr Informationen zu dem Thema zu geben.
Wer gerne etwas über Auslandskrankenschutz wissen möchte, kann sich gern im OVERCROSS Reisebüro melden.

zurück zum Seitenanfang

 

7. Bevölkerung

Abenteuer, Menschen und Offroad in Marokko mit Overcross

Bild:  Marktfrauen | Marokko

 

Von 1950 - 2017 ist die Bevölkerung Marokkos von ehemals 9 Millionen Menschen auf heutzutage 35 Millionen angewachsen. Ungefähr 80% der Einwohner Marokkos, gehört den Berben an, von denen 60 % arabisierte Berber sind, was bedeutet, dass sie keine der Berbersprachen mehr sprechen und sich der arabischen Lebensweise angepasst haben. Heutzutage besteht dieses Volk hauptsächlich aus Bauern, da nur noch wenige Menschen als Nomaden oder Halbnomaden in den abgelegenen Gebieten des Mittleren Atlas oder auf den östlichen Hochplateaus leben, denen wir aber auf einigen unserer Abenteuerreisen begegnen und etwas über Ihre Lebensweise lernen. Die restlichen 20% der Einwohner des aufregenden Reiselandes Marokko, bestehen aus Arabern und Ausländern, wobei der Ausländeranteil in Marokko wirklich nicht sehr hoch ist. Die 60000 Einwanderer die im Land leben, setzen sich aus Franzosen, Spaniern, Italienern, Tunesiern und Algeriern zusammen.
Das marokkanische Arabisch wird von ungefähr 90% aller Marokkaner gesprochen und ist somit die wichtigsten Sprache im Land. Von vielen der Marokkanern mit berbischer Abstammung, die ja immerhin 80% der Gesamtbevölkerung ausmachen, werden verschiedene Berbersprachen gesprochen, wie z.B. das Mazirisch, Ghomara und Taschelhit. Die Hälfte der Marokkaner spricht eine dieser Berbersprachen. Französisch wird im gesamten Land als Handels- und Bildungssprache benutzt. Zudem wird in einigen Teilen des Landes Spanisch gesprochen, hauptsächlich in Nordmarokko, der Westsahara und rund um Sidi Ifni. Englisch wird für die gebildete Jugend immer wichtiger.
Der Islam ist Marokkos Staatsreligion, 98,7% der Einwohner des Landes bekennen sich zum Islam. Daneben sind rund 1,1% der Bevölkerung dem christlichen Glauben zuzuordnen und 0,2% sind jüdischen Glaubens.

zurück zum Seitenanfang

 

8. Politik und Wirtschaft

Marokko ist eine konstitutionelle Monarchie mit dem derzeitigen Staatsoberhaupt König Mohammed VI. Im Vergleich mit europäischen Monarchien hat der marokkanische König weitergehende Kompetenzen unter einer eingeschränkten Gewaltenteilung. Marokko ist Mitglied der Afrikanischen Union, der Vereinten Nationen, der Arabischen Liga, der Welthandelsorganisation (WTO), der Europäischen Bank für Aufbau und Entwicklung und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit.
Landwirtschaft und Bergbau gelten als die Stützen der marokkanischen Volkswirtschaft. Auch die Phosphatgewinnung ist von sehr großer Bedeutung . Außerdem bemüht sich Marokko um die Ansiedlung ausländischer Investoren um die Industrialisierung voranzutreiben. Erdöl und -gas, Kohle, Salz, Eisenerz, Blei, Silber auch 75% werden in Marokko zu Tage gebracht. Trotz dieser reichen Vorkommnisse an Rohstoffen, kann Marokko nur 13% seines Energiebedarfs mit eigenen Mitteln decken. Obwohl die Landwirtschaft in Marokko nur 17% des Bruttoinlandsproduktes ausmacht, wird sie trotzdem als wichtigster Wirtschaftszweig angesehen, da über 40% der arbeitenden Bevölkerung Bauern sind. Ungefähr 18% des Landes sind Ackerbaufläche. Angebaut werden Getreide (Weizen, Gerste, Mais, Hirse, Reis), Hülsenfrüchte, Zuckerrüben, Datteln, Sonnenblumen, Erdnüsse, Oliven, Zitrusfrüchte (hauptsächlich Orangen), Baumwolle, Wein, Mandeln, Aprikosen, Erdbeeren, Frühkartoffeln, Spargel, Artischocken und Tabak. Auch Cannabis wird in Marokko angebaut und zu Haschisch verarbeitet. Ungefähr 200.000 Bauern und ihre Familien leben vom Cannabisanbau.

zurück zum Seitenanfang

 

9. Verkehrsnetz

 

Motorradreisen und Geländewagentouren mit Overcross in Marokko

Bild:  Piste | Marokko

 

Besonders der Nordwesten des Landes verfügt über Straßen, die auch von normalen Pkws befahren werden können und eine relativ hohe Qualität haben. Insgesamt verfügt das Reiseland Marokko über 62000 km Straße, von denen etwa 30000 km asphaltiert sind. Etwa 1450 km Straße bestehen aus Autobahn. Im Bereich der Großstädte sind die Straßen zum Teil überlastet. Man sieht, Marokko bietet für jede Art von Fahrer etwas, vom Endurofahrer, der in die Wüste will, bis hin zum gemütlichen 4x4 Reisenden, der mit seiner Familie das Land und die Kultur entdecken möchte.

zurück zum Seitenanfang

 

10. Städte und Regionen

Marokko besteht aus 12 Regionen: Tanger-Tétouan-Al Hoceïma, ​​Oriental, ​Fès-Meknès, Rabat-Salé-Kénitra, ​Béni Mellal-Khénifra, ​​​Casablanca-Settat, ​Marrakesch-Safi, ​Drâa-Tafilalet, ​Souss-Massa, ​Guelmim-Oued Noun, ​​Laâyoune-Sakia El Hamra, ​Dakhla-Oued Ed-Dahab.
Diese sind weiter untergliedert in 13 Präfekturen. Eine Besonderheit Marokkos sind die sogenannten Königstädte Marrakesch, Meknès, Fès und Rabat. Jede dieser Städte war irgendwann in Marokkos Geschichte die Hauptstadt einer der großen Dynastien. Diese Herrscherfamilien bauten Ihre Städte pompös aus, was der Grund dafür ist, das die Königstädte zu den wichtigsten Touristischen Attraktionen im Land gehören.
 

Stadt  Einwohnerzahl
Casablanca 3.672.900
Rabat 1.722.860
Fès 1.077.468
Marrakesch 920.142
Tanger 792.166
Agadir 781.795
Meknes 696.108
Oujda 427.533
Kenitra 403.262
Tetouan 363.000


zurück zum Seitenanfang
 

11. Kultur, Sehenswürdigkeiten und berühmte Personen

 

Wie in jedem Land wird auch in Marokko die Kultur geprägt von den Menschen die in ihm leben. Im heutigen Marokko haben sich viele Kulturen über die Jahrhunderte vermischt und gegenseitig beeinflusst. Ursprünglich bestand die Bevölkerung Marokkos aus den Berbern die traditionell als sesshafte Bauern oder Nomaden lebten. Ihre aus Lehm gebauten Dörfer haben schon die Fantasie von vielen Besuchern angeregt. Auch Hollywood hat diese einmaligen Kulissen Marokkos für sich entdeckt. Hier wurden beispielsweise Szenen der Filme 'Alexander', 'Gladiator' oder 'Königreich der Himmel' gedreht. Im achten Jahrhundert eroberten arabische Truppen die Region im Rahmen der Ausbreitung des Islams. Diese waren von da an maßgeblich an der kulturellen Entwicklung des Landes beteiligt denn ihre Moscheen und Paläste zählen bis heute zu den beeindruckendsten Bauten des Landes. Die Berber konnten ihre kulturelle Identität zwar weitgehend behaupten allerdings bekennt sich heute der Großteil der Marokkaner zum Islam. Unterteilt sind die Berber in etwa 300 Stammesgruppen, die vor allem in den Gebirgsregionen des hohen und mittleren Atlas sowie im Rif Gebirge leben und zirka ein Drittel der marokkanischen Bevölkerung ausmachen. Die arabischen Berber die zum großen Teil in Städten leben bilden ein weiteres Drittel der Bevölkerung. Diese haben sich über die Jahrhunderte mit der eingewanderten arabischen Bevölkerung vermischt und deren Kultur und Sprache weitestgehend übernommen. 
 


Bild:  Chefchaouen | Marokko

Marokko bietet eine vielzahl an Sehenswürdigkeiten die alle einen Besuch wert sind wie z.B:

  • Chefchaouen: Diese kleine Stadt im Norden Marokkos wird auch 'die blaue Stadt' genannt. Grund dafür ist der blaue Anstrich der Hausfassaden, der die ganze Stadt in diesen Farbton eintauchen lässt. 
  • Königsstädte: 4 Königsstädte gibt es in Marokko die alle ihren ganz eigenen Charme besitzen und einen Besuch wert sind. Zu ihnen gehören Marrakesch, Fès, Meknès und Rabat.
  • Jebel Toubkal: Der höchste Berg Nordafrikas mit 4168 m bietet einen aufregenden Aufstieg und einen noch aufregenderen Ausblick. Rund um Imlil am Fuße des Berges ist man auf Touristen vorbereitet. 
  • Essaouria: An der Atlantikküste  nördlich von Agadir liegt diese ehemalig Hippiestadt. 
  • Sidi Ifni: Auch als das 'Tor zur Sahara' bekannt liegt diese kleine Küstenstadt 160 km südwestlich von Agadir.
  • Erg Chebbi & Erg Chegaga: Die beiden durch Wind geformten Sanddünengebiete bieten beide sehr schöne Dünen und sind in etwa gleich hoch es gibt jedoch große Unterschiede. So ist das Erg Chebbi sehr leicht über Asphaltstraßen zu erreichen und wird von drei Ortschaften umgeben die über 80 Touristenunterkünfte verfügen. Das Erg Chegaga ist dagegen unbewohnt und nur auf einer 54 km langen, schwierigen Sandpiste auf Geländefahrzeugen zu erreichen.
     


Bild:  Erg | Marokko

zurück zum Seitenanfang

 

12. Feiertage

 

Feiertag Datum
Neujahr 1. Januar
Unabhängigkeitsmanifest 11. Januar
Ad al-Mawlid (Geburtstag des Propheten) 15. Februar
Tag der Arbeit 1. Mai
Thronfest des Marokkanischen Königs 30. Juli
Fte Oued Eddahab (Integration der Westsahara-Region) 14. August
 Revolutionstag des Königs und des Volkes 20. August
König Mohammeds Geburtstag 21. August
Ad al-Fitr (Ende des Ramadan) Termin verändert sich 31. August
Marche Verte (Jahrestag des Grünen Marsches) 6. November
 Ad al-Adha (Opferfest) 6./7. November
 Fte de l'Indépendance (Unabhängigkeitstag) 18. November
Fatih Muharram (Islamisches Neujahr) 26. November


zurück zum Seitenanfang

 

13 Reisehinweise

Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt

zurück zum Seitenanfang

 

14. Auslandsvertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Leiterin / Leiter: Dr. Götz Schmidt-Bremme, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter

Ort: Rabat

Telefon: +212 537 21 86 00

Fax: +212 537 70 68 51

Postadresse: Ambassade de la République fédérale d'Allemagne, B.P. 235, 10001 Rabat, Marokko

Straßenanschrift: 7, Zankat Madnine, Rabat

Amtsbezirk / Konsularbezirk: Marokko

Abteilungen​:  
Rechts- und Konsularreferat:
A: 12, Av. Mehdi Ben Barka, Souissi.
F: +212 537 63 54 00
FAX: +212 537 65 36 49​

Website: http://www.rabat.diplo.de

Email: info@rabat.diplo.de

Behördensprachen im Gastland: Französisch, Arabisch

Hinweis: Bei Benutzung einer Telefon- bzw. Faxverbindung via Satellit (Satcom) entstehen höhere Gebühren.

zurück zum Seitenanfang

 

15. Quellen und Links

www.wetterkontor.de
www.auswaertiges-amt.de
 

zurück zum Seitenanfang