Landesinfos für Argentinien

 Premium Reisen  Overcross Argentinien Abenteuer Reisen  Premium Reisen  Argentinien

 


1. Allgemeine Informationen
2. Klima
3. Beste Reisezeit
4.Wichtige Städte
5.Politik und Wirtschaft
6. Flora und Fauna
7. Kulinarisches
8. Unsere anderen Argentinien Reisen

 

 

Landesinformationen Argentinien

Kontinent: Südamerika
Regierungsform: Präsidialdemokratie
Landessprache: Spanisch
Geographische Lage: grenzt im Osten an den Atlantischen Ozean, im Westen an Chile, im Norden grenzen Bolivien und Paraguay und im Nordosten Brasilien und Uruguay
Nachbarländer: Chile, Bolivien, Paraguay, Brasilien und Uruguay
Hauptstadt: Buenos Aires
Fläche: 2.780.400km²
Bevölkerung: 40.518.425 Millionen
Religion: 76,5% römisch-katholisch, 9% protestantisch, 2,4% andere
Währung: Argentinischer Peso (ARS)
Klima: tropisch, subtropisch und kalte südliche Regionen
Zeitzone: UTC-3
Vorwahl: +54
KFZ-Kennzeichen: RA
Stromadapter: 220 V Netzspannung/ Stromadapter zur Vorsicht mitnehmen
Öffnungszeiten Restaurants sind in der Regel mittags meistens von 12.30 bis 16 Uhr und abends von 20 bis 1 Uhr., Supermärkte von 16 bis 22 Uhr, Shoppingcenter sind bis 22 Uhr geöffnet

 

Das Klima Argentinien

Klimatabelle Buenos Aires

Klima Buenos Aires Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperaturen 30 28 26 23 19 16 15 17 19 22 25 28
Min. Temperaturen 19 19 17 13 11 8 7 8 10 13 15 18
Sonnenstunden 9 8 7 6 6 5 5 6 6 7 8 9
Regentage 6 7 8 7 6 5 5 6 7 8 7 8

 

Argentinien weist ein breites Klimaspektrum auf: von tropischen Regionen im Nordosten über subtropische in nördlichen Gebieten und gemäßigten Klimazonen bis hin zu den kalten südlichen Regionen im Süden und im Gebirge der Anden.

Im Nordwesten von Argentinien, in der Andenregion, ist es relativ trocken, die kurze Regenzeit liegt im Sommer.

Die obere Anden-Region ist durch Sturzfluten im Sommer, brüllende Hitze, Schnee in höheren Lagen und trockenen Wind gekennzeichnet.

 

Beste Reisezeit

Patagoniens Attraktionen, wie der Moreno-Gletscher in Santa Cruz, lassen sich am besten in den Sommermonaten (Dezember bis Februar) besuchen

Frühling und Herbst sind die besten Zeiten, um Buenos Aires zu besuchen

Für Nord-Argentinien, einschließlich der Iguazú-Fälle in der subtropischen Provinz Misiones, ist der Winter oder Frühling zu empfehlen.

 

Wichtige Städte/Regionen

Buenos Aires: Hauptstadt sowie kulturelles und wirtschaftliches Zentrum Argentiniens.

Córdoba : Zweitgrößte Stadt Argentiniens. Hier leben ungefähr 1,3 Millionen Menschen auf einer Fläche von 562 km²

San Miguel: Hauptstadt der kleinsten argentinischen Provinz Tucumán, wurde vor allem durch Landwirtschaft sowie den Zuckerrohranbau bekannt

 

Politik & Wirtschaft

Wirtschaft:
Das Wirtschaftswachstum Argentiniens hat sich seit 2012 stark verlangsamt. 2013 brachte zwar bessere Ergebnisse als das Vorjahr, im letzten Quartal schwächte sich die Konjunktur allerdings deutlich ab. Nach ersten Hochrechnungen der Regierung wuchs das Bruttoinlandsprodukt 2013 um 4,9%.

Politik:
Bei den letzten Präsidentschaftswahlen im Oktober 2011 war Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner noch mit 54,1% der Stimmen (37 Prozentpunkte Abstand zum Zweitplatzierten) im ersten Wahlgang wiedergewählt worden. Damit hatte sie das beste Wahlergebnis eines argentinischen Präsidenten seit Rückkehr des Landes zur Demokratie erzielt und war das erste weibliche Staatsoberhaupt Argentiniens, dem die Wiederwahl gelang

 

Flora & Fauna

Flora
Im Norden, in den warmfeuchten und subtropischen Regenwälder wachsen tropische Pflanzen
Der Gran Chaco verfügt über savannenartige Vegetation. Die Vegetation wird von den Algarrobo-Bämen dominiert.
In der Pampa gibt es ausgedehnte Graslandschaften mit vielfältigen Gräsern. Außer dem Eukalyptus, amerikanische Platanen und Akazien gibt es keine Bäume. Eine landschaftliche Bebauung ist in der Pampa gut möglich, aufgrund des sehr feinen steinfreien Bodens.
In Patagonien gibt es Gräser, Kräuter und Sträucher wie in der Pampa, ist aber an wesentlichen trockeneren Gegebenheiten angepasst, denn es liegt schon im Schatten der Anden. Häufig wird Patagonien als Schafweide genutzt. Durch den steinigen Boden kann man keine Getreide anbauen.
Ausgedehnte Nadelwälder, mit Fichten, Kiefern, Zypressen und anderen Nutzhölzern, findet man in den Vorgebirgen der Anden und auf Feuerland.


Fauna
Äußerst vielfältig ist die Tierwelt im tropischen Norden. Dort gibt es verschiede Arten von Affen Jaguare, Pumas, Ozelots, Waschbären, Nasenbären, Tyras (Marder), Ameisenbären, Tapire sowie Pekaris (Nabelschweine), aber auch Reptilien wie Schlangen und Alligatoren. Zur Vogelwelt gehören Kolibris, Flamingos und Papageien.
In der Pampa leben Gürteltiere, Mähnenwölfe, Pampasfüchse, Pampaskatzen, Pampashirsche, Nandus, verschiedene Greifvögel.
In Patagonien und Feuerland gibt es weiniger Tierarten unter anderem Pumas, Nandus und Guanakos. Auf Feuerland gibt es zu dem auch noch Kormorane. An der patagonischen Küste befinden sich Magellanpinguine, südamerikanische Seebären und Mähnenrobben.
Orcas, Commerson-Delfine, Südkapern, Seehechte, Sardinien, Makrelen und Dorados leben an den Küstengewässer Argentiniens.

 

Kulinarisches

Die Küche Argentiniens ist besonders für ihre Qualitativ hochwertigen Rindfleischsteaks bekannt. Diese sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Gaumenfreuden, die man Argentinien schmecken und kennen lernen kann. Im Gegenteil: Die verschiedenen Einwanderergruppen, aber auch zum Teil die Ureinwohner haben Spuren in der Küche des Landes hinterlassen.
Vegetarier haben es in Argentinien etwas schwerer als anderswo. Es wachsen im Land auch fast sämtliche Gemüsesorten der Erde, aber in Restaurants werden nur wenige Gerichte ohne Fleisch angeboten. Ausnahmen sind Pizza- und Pasta Gerichte, die den Einfluss der italienischen Einwanderer auf die Kultur des Landes zeigen.

 

Unsere Reisen in Argentinien

 

 

Motorrad-Reisen in Argentinien

Offroad--Reisen in Argentinien

Erlebnis-Reisen in Argentinien