From Germany to Mongolia:
Transcontinental Motorcycle Expedition

$0 30 to 33 days from 4 to 10 participants for true adventurers
 

tour description

Auch im Jahr 2018 fährt OVERCROSS wieder die Transkontinentaltour mit dem Motorrad von Deutschland bis in die Mongolei. Die Transkontinentaltour ist wohl eines DER Abenteuer die man(n) gemacht haben sollte. Diese Motorradtour mit Expeditionscharakter ist für echte Abenteurer und führt uns von Deutschland über Polen, Lettland und Russland in die Mongolei. Von langen Asphaltgeraden in Osteuropa und Russland, abgelegen Strecken und schönen Gebirgsetappen im Altai und weiten Steppe der Mongolei ist alles dabei, was das Biker-Herz begehrt. 
Spätestens in der Mongolei sind wir überwiegend Offroad unterwegs und anspruchsvolle Offroadtage erwarten uns. Aber auch die langen Asphaltetappen in Osteuropa und Russland werden keine Kaffeefahrt. Belohnt werden wir mit grandioser Natur und herzlichen Begegnungen mit den Einheimischen. 
Die Erfahrung der letzten Reisen zeigen, dass dieses Motorradabenteuer etwas für Männer ist, die auch mit anpacken können und sich bei dieser Expeditionsreise flexible auf Tour- Zeit-, Ablaufänderungen einstellen können. Was fix ist, ist der Start und das Ende der Tour. Dazwischen Tausende von Kilometer, Abenteuer, Mückenstiche und Wodka Gläser.


Motorradtour nach ulanbaatar Mongolei
Bild: Mit dem Motorrad von Deutschland bis in die Mongolei

 

01. bis 09 Tag: Quer durch Osteuropa mit dem Motorrad
(490km/Tag)

Wir treffen uns alle am Freitag früh am Overcross Büro in Tübingen. Gemeinsam geht’s dann Richtung Tschechien, genauer gesagt nach Pilsen wo wir unseren ersten Abend in einem gemütlichen Hotel ohne viel Schnickschnack verbringen und uns alle bei einem Bierchen kennenlernen werden.
Der Weg führt uns und die Motorräder Richtung Osten nach Breslau. Die Stadt ist sehr eindrucksvoll und ein Kulturhöhepunkt Europas. Wir gehen schön Essen und haben Abends oder am nächsten Morgen Zeit für einen kleinen Stadtbummel.
Da unser Ziel noch fern ist, heißt es weiter Kilometer machen, solang die Straßen noch einigermaßen gut sind. Die Fahrt durch Polen geht hauptsächlich an Wiesen und Äckern vorbei, wir versuchen zügig voranzukommen und werden kurz hinter Warschau im nächtigen.

Wir brechen nach Vilnius auf, auch hier erwartet uns eine Kunst- und Kulturstadt Osteuropas und wir versuchen gegen Nachmittag anzukommen um uns diese schöne Stadt im Baltikum noch anschauen zu können.
Am nächsten Tag erwartet uns die erste Hürde, wir packen unser Hab und Gut auf unsere Motorräder und fahren Richtung russischer Grenze.
Nach dem wir das Geduldsspiel Grenzabwicklung gewonnen haben suchen wir einen Platz zum campen und ausruhen.
In Russland erwarten uns sofort deutlich schlechtere Strassen und auch der allgemeine Eindruck der Dörfer und Städtchen lässt uns wissen, wir haben Europa verlassen.

Aber bevor wir endgültig in der russischen Provinz verschwinden tauchen wir nochmal in den Trubel der Metropole Moskau ein und treffen unseren Overcrossi Moritz der uns bei einer Stadttour die Hauptstadt Russlands zeigt. Bei Moskau machen wir dann auch unseren ersten Tag Pause um Motorräder zu checken, einzukaufen und uns auszuruhen und genügend Zeit für die Stadtbesichtigung zu haben.
Nach dem Ruhetag steigen wir wieder auf unsere Motorräder und fahren auf Nebenstraßen wichtige Städte des goldenen Rings ab. Es erwarten uns Kreml, Klöster und die ältesten Kirchen Russlands.

Zwischenziel ist Nischni Nowgorod, die östliche Stadt der alten Rus. Spurrinnen und verrückte Überholmanöver werden hier keine Seltenheit sein.

 

Moskauer Kreml in Russland Transkontinental Motorradtour
Bild: Mit dem Motorrad nach Moskau zum Kreml


10. bis 14. Tag: Mit dem Motorrad durch Sibirien
(360km/Tag)

Von Nischni Nowgorod fahren wir mit unseren Motorrädern durch eine wunderschöne Auenlandschaft, Richtung Kazan. Übernachtet wird hier in einem Hotel beim Stadtzentrum von dem wir aus eine Stadtbesichtigung starten. Überaus interessant ist in Kazan die Verschmelzung von slawisch russischer und islamisch tatarischer Kultur, Kreml und Moschee, zu betrachten.
Von Kazan an halten wir uns nördlich bis wir nach Jekaterinburg kommen. Wir fahren durch typische russischer Wald- und Wiesenlandschaften bis wir den Aufstieg durch das Ural erreichen und die geographische Grenze zwischen Europa und Asien erreichen. 

Haben wir das Ural passiert wird es langsam immer wilder. Wir fahren auf Nebenstrassen weiter Richtung Osten und müssen eventuell Alternativrouten wählen, wenn mal wieder die Staße überschwemmt ist oder Brücken nicht passierbar sind. Nun sind wir in Westsibirien und unendliche Weiten und Mückenschwärme erwarten uns.

Transkontinental Motorradtour durch Sibirien nach Ulaanbaatar Mongolei
Bild: Zwei OVERCROSS Motorräder in Sibirien, auf dem Weg in die Mongolei

 

15. bis 20. Tag: Motorradcheck und eine Bikerbar die einzigartig ist.
(400km/Tag)

Um Kasachstan machen wir einen Bogen, das spart uns zwei Grenzabfertigungen und eine Menge Zeit die wir brauchen. Etwa zur Halbzeit unserer Motorradreise in den Osten werden wir in Novosibirsk, die drittgrößte Stadt Russlands, ankommen.

Doch vorher erwartet uns noch die "Durststrecke". Ab Omsk fahren wir durch 700km Sumpfland bis Novosibirsk. Zwei Tage gerader Asphalt und Mücken ohne Ende werden belohnt mit dem Erreichen des Altai.
Wenn technisch und auch sonst alles in Ordnung ist, lassen wir Novosibirsk links liegen und fahren zu unserem nächsten Etappenziel: Barnaul. Die Strecke führt uns nun langsam in den Süden und in den Altai. Aber bevor es in die Berge geht, machen wir halt in Barnaul und statten am Abend der berühmtesten Biker-Bar Sibirens einen Besuch ab. Die Biker-Bar ist ein Muss auf unserer Transkontinentaltour, wirklich überall stecken Motorräder: in den Wänden, der Decke und im Fußboden. Das Auge trinkt schließlich mit. Dort können wir uns einige Bierchen gönnen, und wenn wir Glück haben gibt’s auch Livemusik in der Bar.

 

Barnaul Russland Bikerbar Motorradtour mit Overcross
Bild: Riesen Motorrad vor der einzigartigen Biker-Bar in Barnaul

 

 

21. bis 33. Tag  Bilderbuchrussland und Offroad fahren in der Mongolei
(300km/Tag)

Mit den Motorrädern brechen wir nun auf in das Alati Gebirge, einem der schönsten Flecken der Erde. Zwei Tage lassen wir uns Zeit um die 700km von Barnaul bis zur Grenze zu gelangen. Es geht durch wunderschöne Hochgebirgslandschaften auf z.T. sehr guten Asphaltstrassen mit astreinen Serpentinen. Aber auch Schotterstrecken erwarten uns bis wir die letzten Kilometer durch ein weitläufiges Tal auf Asphalt bis zur Russisch-Mongolischen Grenze zurücklegen.
Ein letztes mal heißt es nun für uns Grenzabfertigung. Wir werden diese am Vormittag erledigen und nur erwartet uns die Mongolei ohne Asphalt. Die ersten Offroad Kilometer nach Ölgii, einer der größeren Städte in der Mongolei, zeigen uns was uns auf der letzten Etappe erwartet. Wir lernen das erste mal die beeindruckende weite der Mongolei kennen. Ab jetzt sind wir hauptsächlich Offroad unterwegs, was uns und den Motorrädern zum Ende der Tour nochmal einiges abverlangt. Wir fahren vorbei an schönen Seen, hohen Bergen und durch die Weite der mongolischen Steppe bis zu unserm Ziel der Transkontinentaltour, Ulaan Baatar.
Wir werden zwei Tage eher ankommen, um die Motorräder der Teilnehmer bei der Spedition anzumelden und für den Rücktransport vorzubereiten. Diejenigen welche wieder mit zurückfahren wollen, können die Zeit nach eigenen Wünschen gestalten.

*Wichtig: Die Tour ist als Expeditionstour anzusehen, da sich jährlich verschiedene Dinge verändern. Die Tourbeschreibung gilt nur als grober Anhaltspunkt, da man auf so einer langen Motorradtour und in Russland, Mongolei mit unvorhersehbaren Dingen rechnen muss ( z.B. Wetter, Grenzübergänge, unvorhersehbare Reparaturen, Platten)

 




Itinerary may change without further notice due to weather-, road- or any other condition that OVERCROSS or its guides feel will jeopardize the safety of the group or material.

 

What benefits can you expect?

Welche Leistungen bekommst Du bei der Transkontinental Motorrad Expedition?

  • Übernachtung auf der Reise u.a.in festen Unterkünften und Zelten*
  • Komplette Verpflegung aus der Expeditonsküche
  • Absicherung der medizinischen Notversorgung bei Unfällen durch unseren Partner WeSpot*
  • Check und Gepäckliste
  • Hotelübernachtung im Oasis in Ulaanbaatar (Jurten Hotel)
  • Hotelübernachtungen in allen Städten*
  • Technischer Support auf der ganzen Reise*
  • Rückflug von der Mongolei nach Deutschland
  • Reisegutschein für die nächste Reise
  • Flughafentransfer in der Mongolei
  • Abschiedsessen in Ulaanbaatar
  • Ein Tourguide der deutsch/englisch/russisch spricht
  • Reisesicherungsschein
  • Begleitfahrzeug (Begleitfahrzeug erst ab 5 Personen)*
    Alle Punkte die mit einem * gekennzeichnet sind, bitten wir in der FAQ nachzulesen


Nicht enthalten in der Transkontinental Motorradtour:

  • Alkoholische Getränke, sowie Bar- und alle Restaurantbesuche
  • Russlandvisum (ca. 80 €)
  • Benzinkosten 
  • Alles was in der Leistungsbeschreibung nicht aufgeführt ist.
  • Motorradrücktransport (2016 ca. 1350€) 

Optionale Reisekosten:

 

country information

Click here for information on country Mongolia, Germany, Asia, Russia

FAQ:

  • How do the bikes get back (Germany-Moskau)

    Three options for the bike back after the transcontinental motor bike tour.
    1. The bike remains after traveling in Mongolia and will be bought by us.


     2. With the collection container to Berlin, Munich or Hamburg. From there, the bikes must be picked up:  

    costs about 1 700 -


     3. With the plane to Berlin (air cargo) The motorcycle must be "slimmed down". Wheels and windshield have to be detached. The bike will be in custom taiored crate lashed for transport. Cost about 2200 -. Again, the bikes will be picked up in Berlin. The fees for motorcycle transport has doubled since 2009!


     4. Organization of transport etc. will be borne by our tour guide, any incidental costs (preparation of the shipping box) need to be worn.

  • How do we get home?

    The return trip is scheduled for the flight from Ulan Bator
    Flights go from Ulan Bator to various airports in Germany either the MIAT Mongolian or Russian Aeroflot.
    There is also a return trip on the Trans-Siberian railroad possible.

  • How long do I have to wait for the return of the bikes to Germany (eg because they are needed quickly in Germany again)?

    Container 3-4 weeks.

    Air freight usually in your plane

  • How does the luggage transport work on the tour?

    We transport the luggage in the support vehicle. You need a small backpack for everyday little things like photo, Waterbottle etc. T

    During rests you can reach the luggage.

  • Is a ride in the support vehicle possible?

     

    There is always the possibility as long as there are places available

  • Do some of the hotels have the opportunity to do laundry?

    anywhere where two nights are planned, you can wash in the hotel laundry. (Leh, Shriagar, Dharamshala)

  • Is a tank bag for the Enfields ok?

    Tank bag fits well, but the motorcycles are equipped with saddle bags for the personal daypack

  • Do I need an International Driviers Licence for the tour?

    not necessarily
    should there be a penalty is it probably  cheaper than applying for license

  • How much should I expect as a self-drive for fuel?

    The tour is about over 9000 km
    a liter of gas in Russia costs about € 0.50

    The rental bikes are inclusive of fuel.

FAQ:

  • .

    .

  • Will  be amechanic with the tour?

    Do I need to repair my machine by myself, if there is a problem? How is this handled?

    All tours in Mongolia will be accompanied by a mechanic. In Mongolia, the vehicle will be repaired if it breaks on the way. In general, the mechanic will find a solution. If a catastrophic failure occurs, the moped gets in the support vehicle and  is delivered or stays on the track then we take it for another tour again.

  • .

    .

  • .

    .

  • .

    .

  • What kind of bikes do we ride?

    All machines are 250 cc / 4 stroke. Honda XR Electric Start or Kick Start. With a early application, Honda XR are 400 or CRF 450 to kickstart an additional cost.

    This is only for highly skilled enduro riders recommended!

    The XR250 is appreciated by most participants as fully fit for off-road motorcycle. Our motorcycles have no luggage holder... they are dirt bikes!

  • What is meant by desert and what kinds are there?

    Dry deserts do prevent due to their lack of water, the plant growth. At the
    Tropics at about 23, 5 degrees, there are so-called tropic deserts like the Sahara.

    The high-pressure areas there let the clouds dissolve and there is therefore no precipitate.

    These high-pressure areas are established by the intertropical convergence zone. Due to the strong sunlight warms the equatorial region particularly hard, so much water evaporates which prevents the precipitation.
    Descending air masses lead to the degradation of the clouds.
    The different types of desert we travelare: stone, gravel, salt and the sand desert.

     

    Stone or rock desert:

    Also known as Hammada is covered with dense nature of the blocky, angular fine rock or coarser rock material. These Hamada is the result of the physical
    Weathering.

    Often, this rocky desert are coverde with boulders.Plateaus crossed that even with a well-developed havy duty off roaders barely passable. On our safari jeep, we usually travel on the old caravan routes, which is usually like in other forms of the desert


    Alamat acknowledges. Almat are small stone pyramids were usually placed on increases as route of the nomads and caravan leaders. Along the sandy desert, they are usually blown away, and man recognizes the old and new routes in camel carcasses, old tires and the car frame or other veralssenen those who "runs" line. A typical picture is dark colored and the smooth surface of the rocks of a desert rock, due to the smooth shiny surface it is also called desert varnish, results of flexibility accorded by the sun and the creeping permanent audit by the fine desert sand.

    Gravel desert:

    In the Western Sahara, they are called Reg, in the central Sahara, they are called Serir. Gravel deserts caused by erosion of stone or rock desert or by the
    Deposition of gravel where millions of years ago were still glacial. Another cause is a
    physical effect on the surface to collect more and more rocks, since the smaller pebbles or sand grains move down much easier. This process was developed in the desert for thousands of years, because provide moisture, wind and temperature differences for the movement of sand grains. When crossing through this gravel deserts you can still see the tracks after weeks of the knobby tires of motorcycles or the lanes of the SUVs and trucks Expeditions:

    Salt desert

    Chott el Jerid is probably the biggest and most famous salt lake Chott Tunesien.Der term is also used in Algeria and in the Eastern Sahara, the central salt desert, also known as Sebkha. Salt flats occur mostly in arid endorheic
    Sedimentary basins due to strong evaporation. In the Maghreb region of the layer is under-shaped ground conducive to formation of a dei Chotts which Duch promotes its consistency clay to seal the bottom surface. Very many of the deserts lie in the type
    Iran and Central Asia. Salt flats and salt-containing damp voallem deserts such as the Chott el Jerid, they are difficult if not impossible to impassable. Depending on the depth of the drying Sonneneinstarahlung the salt crust / upper class bedinkt passable. Often arise in wells of only a few Zentiumeter "swamp fields and ponds," weren which should in any case not drive through or walk through. The salt is formed mostly by down
    washed up debris from adjacent elevations / mountains, which often contain plenty of salt in endorheic depressions such as the Qattara Depression accumulates naturally as salt-enriched clay and Lehmflächen. This surface is called Salt Flat and Alkali Flats. After precipitation, which are mostly in the winter months, walked these salt lakes.

     

    The sandy deserts:

    The erg in the Western Sahara and in the Libyan Sahara is a desert is called the surface mainly consists of quartz sand. This is caused by soil erosion, sand a gravel desert. Due to the absolute dry conditions in the sandy deserts due to the lack of vegitation are much harder than stone or gravel deserts. Because of the fine grading of the sand deserts in the lower part of the carrying capacity is solidified, the surface is rather finely and due to the strong sunlight and fine dust-like sand of Einwehung less viable.
    In the northern Sahara dunes are found frequently occurring as longitudinal dunes or sickle.
    In libischen part of the Sahara will find the most beautiful crescent dunes below Seba and the longest sand dunes in Algeria with up to six hundred miles long.

    With the motorcycle and 4x4 suv in the solidified dunes levels passable, but difficult or impossible in up to three hundred feet high Mamutdünen how she finds in Algeria and Libya.

    The world's largest sand desert in Arabia, where we conduct the tours in Oman and the Rub al Khali Dubai. الربع الخالي ar-Rub ʿ al-Khali is the paradise for every off roader. The turning circle running through the desert of Oman, Yemen, and UAE.

 

Dates

start finish Price  
Grouptour
inquiry
There are no fix dates for this tour. We are happy to set up dates to your liking.