Südamerika Motorradreise: Peru:
Auf den Spuren der Inka

5.580 € 22 Tage ab 1 bis 10 Teilnehmer Straßentour für fortgeschrittene Fahrer
 

Reisebeschreibung

Mit dem Motorrad auf den Spuren der Inkas in Peru

Start wie immer in Lima, die Hauptstadt mit ihren beinahe zu 12 Millionen Einwohner. In den nächsten drei Wochen legen wir insgesamt 3.200 km zurück. Die Tagesetappen sind ausgewogen und so gewählt, dass wir uns auch auf die bevorstehenden Höhen der Anden gut gewöhnen können.

Die Höhepunkte dieser Reise:

  • Nasca, die Scharrbilder und Linien die wir aus einem Kleinflugzeug bestaunen.
  • Puerto Inka, eine wunderschöne Bucht am Pazifik.
  • Arequipa, die weiße Stadt, der Vulkan Misti mit seinem Schneekragen, schon von Weitem zu erkennen.
  • Den höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, der Titicacasee von Puno aus besuchen wir die Einwohner auf den Uros  Inseln.
  • Von Puno aus zur Inka Hauptstatt Cusco. Die Stadt am Nabel der Welt, unser Ausgangspunkt zu der Ruinen Stadt der Inkas - Machu Picchu. Ins heilige Tal, verschiedene geschichtsträchtige Orte aus der Kultur der Inkas stehen auf dem Programm.
  • Nach Abancay eine Motorradstrecke vom „Feinsten“ viele Kurven auf - und ab Fahrten. Peru ist ein Paradies, dass an Vielfalt kaum zu übertreffen ist.
  • Vor Lima machen wir nochmals halt in Pisco, von dort aus unternehmen wir Ausflüge in den National Park von Paracas.
  • Der Besuch der Inseln von Ballestas, auch Kleingalapagos genannt, mit seinen Seelöwen, Pinguinen und vielen Meeresvögeln ein weiterer Höhepunkt.

 

Peru Motorradreise Straße mit Motorrad
 Peru Motorradreise auf der Panamericana
 

Motorradreise Tag 1: Ankunft in Lima

Ankunft auf dem internationalen Airport Jorge Chavez in Lima und Hoteltransfer in den Stadtteil Miraflores.

Motorradreise Tag 2: Stadtbesichtigung Lima, Peru

Los geht es in der Hauptstadt Perus, Lima, oder auch der Stadt der Könige. Hier beginnt unsere erste Ausfahrt mit einer Besichtigung der 10 Millionenstadt, über San Christobal und dem Plaza de Armas zum Präsidentenpalast. Lima ist ein bedeutendes kulturelles Zentrum mit zahlreichen Universitäten, Museen und Baudenkmälern. Die Altstadt wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Motorradreise Tag 3: Panamericana - Ica

Unsere erste Etappe auf dem Motorrad führt entlang der Panamericana Richtung Süden bis nach Ica. Nachdem wir Lima hinter uns gelassen haben, können wir den Ausblick auf die Pazifikküste bestaunen. Unendliche Sanddünen und grüne Oasen erwarten uns, bis wir nach 300 km unser Tagesziel erreichen.

Motorradreise Tag 4: Panamericana - Nasca

Es geht weiter auf der berühmten Panamericana Richtung Süden. Links und rechts der Straße liegen riesige Weinanbaugebiete. Nach ca. 150 km erreichen wir unser Tagesziel, Nasca.

Motorradreise Tag 5: Linien von Nasca

Die bekannten Linien von Nasca überfliegen wir mit einem Kleinflugzeug. Nur aus dieser Höhe sind die Linien von Nasca mit ihren Motiven, einem Mosaik gigantischer, stilisierter Zeichnungen, die einen Affen, einen Fisch, eine Spinne, einen Kolibri und zahlreiche geometrische Formen darstellen, gut zu erkennen.

 

Die Linien von Nazca
Die Linien von Nazca aus der Luft

 

Motorradreise Tag 6: Puerto Inka - Chala

Immer weiter bringt uns die Panamericana in den Süden. Nach 165 km erreichen wir die wunderschöne Bucht Puerto Inka. In dieser Bucht sind auch Pinguine, Pelikane und Seelöwen zu Hause.

Motorradreise Tag 7: Arequipa

Heute fahren wir ca. 400 km auf unseren Motorrädern bis Arequipa. Die zweitgrößte Stadt Perus, die 1.000 km spdlich von Lima gelegen ist, wird auch weiße Stadt genannt. Diesen schmückenden Beinamen hat sie dem Tuff, einem weißen Vulkangestein zu verdanken.

 

Kloster Santa Catalina
Kloster Santa Catalina, Arequipa

 

Motorradreise Tag 8: Kloster Santa Catalina 

Heute besuchen wir das koloniale Kloster Santa Catalina. Es ist aus dem 16. Jahrhundert und ganz im südamerikanischen Barockstil gebaut. Die riesige Klosteranlage liegt genau im Zentrum der Stadt und ist geschützt durch hohe Mauern. Es bildet eine eigene kleine Stadt in der Stadt, mit einem eigenen Gassensystem. Das Kloster ist erst seit 1970 der Öffentlichkeit zugänglich.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Motorradreise Tag 9: Puno

Heute fahren wir ca. 310 km nach Puno, an den Titicacasee. Auf dieser Strecke geht es ins Hochland, auf über 4.000 Metern über dem Meeresspiegel. Wir werden hier das Bilderbuch-Peru erleben: Herden von Vicunjas, Alpacas und Lamas werden unseren Weg kreuzen.

Der Titicacasee ist das höchstgelegenste schiffbare Gewässer der Welt.

 

Titicacasee und die Uros Inseln, Peru

Titicacasee und die Uros Inseln, Peru

 

Motorradreise Tag 10: Uros Inseln

Auf dem See werden wir die berühmten schwimmenden Gärten – die Uros Inseln oder Iles Flottantes besuchen! Die indigene Bevölkerung, die Urus, leben hier auf fast fünfzig Inseln aus Schilf im See und pflegen eine faszinierende Kultur, die wir uns näher ansehen werden. Ursprünglich bauten die Urus diese schwimmenden Inseln um sich vor feindlichen Angreifern zu schützen. Sobald ein Angriff drohte, lösten sie die Inseln aus ihren Verankerungen und zogen sich auf den See zurück. Außerdem besuchen wir die Insel Taquile auf dem Titicacasee.

Motorradreise Tag 11: Cusco

Der nächste 386 km lange Fahrtabschnitt in den Sätteln unserer Mopeds bringt uns zum Nabel der Welt des Inka Imperiums nach Cusco, das einst die Hauptstadt des Inkareichs war. Cusco liegt auf 3.326 Metern über dem Meeresspiegel und ist eines der meistbesuchten Touristenziele Südamerikas! 

Motorradreise Tag 12: Agua Calientes

Zu der bekannten Ruinenstadt Machu Picchu fahren wir zuerst mit dem Bus nach Ollantaytambo und danach mit dem Zug nach Agua Calientes, insgesamt ca. 180 km. Wir übernachten in einem Hotel in Agua Calientes.

 

Motorradtour zum Machu Picchu, Peru
 
Motorradreise zum Machu Picchu, Peru

 

Motorradreise Tag 13: Machu Picchu

Es lohnt sich, dass wir gestern bereits nach Agua Calientes gereist sind. Wir gehören heute zu den ersten Gruppen, die sich mit dem Bus nach Machu Picchu aufmachen. Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 Metern Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des gleichnamigen Berges Machu Picchu. Die Stadt konnte in ihrer Blütezeit bis zu 1.000 Menschen unterbringen und versorgen.
Die offizielle Wiederentdeckung der Stadt war im Jahre 1911. Berühmt wurde Machu Picchu durch die National Geographic Society, die im Jahre 1913 ihre gesamte Ausgabe der Andenstadt widmete.

Motorradreise Tag 14: Ausflug ins heilige Tal der Inkas

Heute machen wir einen Ausflug mit den Motorrädern ins heilige Tal der Inkas zu den Salzsalinen von Maras. Auch ein gutes Mittagessen in Pisac steht heute auf dem Programm.

Motorradreise Tag 15: Cusco

Heute hast du den Tag zu deiner freien Verfügung in der Stadt Cusco am Nabel der Welt. Die Stadt bietet für jeden Geschmack etwas. Viele Museen und Kirchen warten darauf entdeckt zu werden und die Restaurants um die Plaza sind sehr beliebt um ein wenig zu verweilen und das Treiben der Stadt zu beobachten.

Motorradreise Tag 16: Chalhuanca

Wir fahren heute in Richtung Abancay und übernachten in Chalhuanca. Die kurvenreiche Fahrt von ca. 310 km führt uns auf unseren Motorrädern durch eine traumhaftschöne Umgebung.

Motorradreise Tag 17: Nasca

Wir fahren von Abancay zurück nach Nasca - die Königsetappe! Wir kommen auf über 5.000 Höhenmeter und legen an einem Tag Höhenunterschiede von fast 4.000 m zurück. Die Strecke beträgt etwa 380 km.

Mumien auf dem Friedhof von Chauchilla

Grab auf dem Friedhof von Chauchilla

 

Motorradreise Tag 18: Paracas

Wir fahren weiter Richtung Norden nach Paracas. Die 220 km lange Strecke der Panamericana wird von Wein- und Baumwollanbaugebieten gesäumt.

Motorradreise Tag 19: Islas Ballestas - Paracas Nationalpark

Wir besuchen die Ballestas Inseln im Paracas Nationalpark. Die Islas Ballestas werden auch gerne Kleingalapagos genannt. Seelöwen, Pinguine und viele Meeresvögel sind hier zu Hause. Mit Schnellbooten fahren wir bereits um 08:00 Uhr zu den Inseln.

Motorradreise Tag 20: Rückfahrt nach Lima

Wir fahren wieder zurück nach Lima, 260 km. Am Abend blicken wir gemeinsam auf die wunderschöne Motorradtour zurück.

Motorradreise Tag 21: Lima

Der letzte Tag in Lima steht zur freien Verfügung.

Motorradreise Tag 22: Rückflug

Wir sagen einander Lebewohl. Aber Peru hat erst begonnen seine Geheimnisse zu lüften. Wir werden uns also beim nächsten Abenteuer bestimmt wieder sehen!

 

Die Tour auf den Spuren der Inkas kann alternativ im klimatisierten Kleinbus mitgemacht werden, wenn du nicht Motorrad fahren möchtest. Mindestens vier bis maximal sechs Personen reisen bequem im Kleinbus mit der Motorradreisegruppe mit.

Die Motorradreise ist geeignet für Motorradfahrer/innen, die regelmäßig Motorrad fahren, aber bestimmt nichts für Anfänger. Offroad-Erfahrung ist nicht erforderlich. Diese Tour ist für Teilnehmer gedacht, die neben dem Fahrspaß mit dem Motorrad auch Land, Leute und die Inka-Kultur kennenlernen möchten.
Gefahren werden ca. 3.025 km. Die Straßen von einem Etappenziel zum nächsten sind meist sehr gut auf 95% Asphaltstrecken zu befahren.

Hier gehts zur Peru Übersichtsseite




All unsere Reisebeschreibungen sind als Tourvorschlag zu verstehen. Der genaue Reiseverlauf kann an die jeweils aktuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden, wobei wir natürlich stets bemüht sind den beschriebenen Reiseverlauf einzuhalten.

 

Welche Leistungen bekommst Du?

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Übernachtungen in ausgesuchten Hotels 
  • Mietmotorrad inkl. obligatorischer Vollkasko
  • Deutschsprachiger Tourguide
  • Begleitfahrzeug für Gepäcktransport
  • Satellitentelefon
  • Flughafentransfers


Im Reisepreis nicht enthaltene Leistungen:

  • Flüge
  • Verpflegung
  • Eintrittsgelder
  • Benzin
  • Reiseversicherung (Empfohlen) - eine Auslandskrankenversicherung ist Pflicht!
  • Alles, was nicht unter enthaltene Leistungen aufgeführt ist

Die Buchung eines Einzelzimmers ist für Alleinreisende obligatorisch.
 

 

Landesinformationen

Klicke hier für Landesinformationen zu Peru, Südamerika

Häufige Fragen zum Reiseland:

  • Welche Impfungen werden empfohlen?

    Da wir keine Ärzte sind können wir dich hier nur weiterleiten z.B. an deinen Hausarzt oder das Tropeninstitut. Dort findest du aktuelle Infos und gute Tipps.

  • Wie lange vor Reiseantritt kann ich eine Reiserücktrittsversicherung abschließen?

    "Jeder Versicherungsvertrag muss sofort bei der Reisebuchung spätestens jedoch 30 Tage vor Reisebeginn abgeschlossen werden. Liegen zwischen Reisebuchung und Reiseantritt 30 Tage oder weniger, muss der Abschluss spätestens am 3. Werktag nach der Reisebuchung erfolgen. Geschieht dies nicht, kommt trotz Prämienzahlung kein Vertrag zustande. In diesem Fall steht der gezahlte Betrag dem Absender zu."

    "Der Versicherungsschutz beginnt mit der Zahlung der Prämie."

    "Der Versicherungsvertrag und der Versicherungsschutz enden bei Reiseantritt."

    Quelle: Hanse Merkur Reiseversicherung AG (Stand: 21.08.2014)

  • Was ist der Unterschied zwischen Reiserücktritts- und Reiseabbruchsversicherung?

    Reiserücktrittsversicherung
    Um Stornokosten zu vermeiden sollten Sie diese Versicherungen auf jeden Fall abschließen.

    • Absicherung der Stornokosten bei Nichtantritt der Reise
    • Versichert aktuelle Ereignisse, wie z.B. das Eintreten unerwarteter konjunkturell bedingter Kurzarbeit, schwere Unfallverletzung, unerwartete und schwere Erkrankung, Schwangerschaft, Impfunverträglichkeit, erheblicher Schaden am Eigentum
    • Besondere Ereignisse sind versichert (z.B. die Einreichung einer Scheidungsklage, gerichtliche Vorladung, das Nichtversetzen eines Schülers und sogar die schwere Erkrankung eines Hundes welcher zur Reise angemeldet ist)
    • Erstattung von Umbuchungskosten aus sonstigen Gründen (bis 42 Tage vor Reiseantritt, 30 €)
    • Anteilige Erstattung des Einzelzimmerzuschlages bei Teilstorno eines Doppelzimmers

     

    Reiseabbruchsversicherung bzw. Urlaubsgarantie
    Um auch während der Reise abgesichert zu sein empfehlen wir die Reiseabbruchsversicherung!

    • Volle Reisepreiserstattung + Rückreisemehrkosten bei Reiseabbruch (innerhalb der ersten Hälfte der Reise/ max. bis zum 8. Reisetag)
    • Erstattung nicht genutzter Reiseleistungen bei verspätetem Reiseantritt
    • Anteilige Reisepreiserstattung bei Unterbrechung der Reise
    • Erstattung der Mehrkosten bei verspäteter Rückreise
    • Verkehrsmittelverspätung ist versichert

     

    Die Reiserücktrittsversicherung ist also nur bis Reiseantritt gültig. Danach greift dann die Reiseabbruchsversicherung bzw. die Urlaubsgarantie.

  • Wie lange muss mein Reisepass noch gültig sein?

    Bitte den Reisepass unbedingt auf Gültigkeit überprüfen! Er muss in den meisten Ländern bis mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig sein. Bitte aber im Einzelfall auf der Seite des Auswärtigen Amtes, der Website der zuständigen Landesvertretung nachschauen oder von ihr erfragen.

  • Ist OVERCROSS ein "echter" Reiseveranstalter?

    • OVERCROSS ist von der IHK Zertifizierter Reiseveranstalter
    • Selbstverständlich hat OVERCROSS einen Insolvenzabsicherung (BGB § 651 k)
    • Wir bereisen Afrika seit 1989 und sind als Veranstalter seit 2001 registriert.
    • OVERCROSS ist beim namibianischen und südafrikanischen Reiseverkehrsamt als Reiseveranstalterbetrieb registriert.
    • Uns gibt es in echt, das heißt unsere Mitarbeiter sind von Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:00 für Sie da.
    • Seit 2007 sind wir Ausbildungsbetrieb für Touristiker

  • Wie komme ich nach Peru

    Anreise nach Peru

    Per Flug
    Es gibt Direktflüge oder Verbindungen mit Zwischenstopp von den wichtigsten Städten der Welt wie Amsterdam, Paris und Madrid zum internationalen Flughafen Jorge Cháves in Lima.

    Per Schiff
    Die meist die internationalen Kreuzfahrschiffe legen im Hafen von Callao an, der nur etwa 30 Minuten vom lebendigen Stadtzentrum Limas entfernt ist. Weitere wichtige Häfen im Norden sind Salaverry (La Libertad) und Chimbote (Ancash) sowie im Süden San Martin (Ica), Matarani (Arequipa) und Ilo (Moquegua)

  • Welche Sprache spricht man in Peru?

    Die offiziellen Landessprachen Perus sind Spanisch (wird von circa 80% der Bevölkerung gesprochen), Quechua (in der Andenregion und der Sierra) und Aymara (auf der Hochebene um Puno). In touristisch erschlossenen Regionen gibt es häufig englischsprachige Reiseleiter und in den Reisebüros und der gehobenen Hotellerie wird ebenfalls Englisch gesprochen.

  • Welche Währung & Zahlungsmöglichkeiten gibt es in Peru?

    Die Offizielle Währung von Peru ist der Nuevo Sol (S/.), 100 Centavos ergeben 1 Nuevo Sol. Die Münzen sind unterteilt in 10,20 und 50 Centavos sowie 1,2 und 5 Nuevo Sol. Geldnoten gibt es als 10, 20, 50, 100 und 200 Nuevo Sol. In vielen Geschäften, Restaurants und Hotels kann man zum tagesaktuellen Kurs mit US-Dollar zahlen. Internationale Kreditkarten wie Visa, American Express, Diners oder MasterCard werden von den meisten Einrichtungen im Land akzeptiert. Traveller-Schecks werden nur selten angenommen.

  • Welches elektrische System gibt es in Peru?

    Das elektrische System in Peru ist 220 Volt. Viele Hotels im vier bis fünf Sterne Bereich verfügen allerdings nur über 110 Volt-Anschlüsse.

  • Ist eine Impfung vorgeschrieben?

    Impfungen sind in Peru nicht vorgeschrieben. Allerdings wird jedem Besucher des Amazonas-Gebiets eine Gelbfieberimpfung empfohlen, die bis 10 Tage vor Abreise abgeschlossen sein muss. Zur weiteren Beratung wenden Sie sich bitte an ihren Hausarzt oder das Tropen-Institut.

    (Stand 31.05.2013)

  • Benötige ich ein Visum für die Einreise nach Peru?

    Die Beantragung eines Visums für Reisende aus Westeuropa und Amerika ist bei einem touristischen Aufenthalt nicht erforderlich, dieses wird bei Einreise erteilt. Reisende aus Argentinien, Kolumbien, Bolivien, Brasilien und Chile benötigen weder einen Reisepass noch ein Visum für die Einreise. Die maximale Aufenthaltsdauer für Reisende beträgt 90 Tage. Für längere Aufenthalte muss das entsprechende Visum vorab im peruanischen Konsulat beantragt werden.

    Weitere Informationen über Einreisebestimmungen erhält man auch in der Peruanischen Botschaft. Oder beim Auswärtigem Amt.

    (Stand: 31.05.2013)

  • Was gibt es bei der Ankunft in Peru zu beachten?

    Zur Einreise nach Peru müssen Reisende die ausgefüllte Ein-/Ausreisekarte vorlegen, die Gäste von der Mehrwertsteuer auf Übernachtungen befreit. Während des Aufenthalts sollte man diese Karte immer mitführen. Bei Verlust berechnen die Hotels die Mehrwertsteuer und bei Ausreise wird eine Gebühr in Höhe von etwa 4 US-Dollar erhoben.

    Für die Zollbehörde muss ein Formblatt ausgefüllt werden, auf dem alle Güter, die steuerpflichtig sind eingetragen werden müssen. Wenn das nicht der Fall ist, braucht nichts angegeben zu werden. Folgende Güter sind nicht steuerpflichtig: Artikel und Kleidung für den persönlichen Gebrauch, Laptop sowie Sportartikel. Weitere Informationen erteilt die Peruanische Botschaft. 

    Im selben Formblatt müssen mitgeführte tierische und pflanzliche Produkte angegeben werden. Sollten tierische und pflanzliche Produkte eingeführt werden, muss die entsprechende Einfuhrgenehmigung vorgelegt werden.

  • Was gibt es Gesundheitlich zu beachten?

    Vor der Einreise in Peru sollte man sich mit dem Hausarzt bezüglich der eigenen Gesundheitsvorsorge beraten. Generell wird Folgendes empfohlen:

    • Bei Reisen in die Hochebenen Perus sollte man sich am Ankunftstag ausruhen, um die Höhenkrankheit, auch Soroche genannt, zu vermeiden.
    • Für Reisen in das Amazonasgebiet empfehlen wir eine Gelbfieberimpfung (10 Tage vor Anreise)
    • Um Magen-Darm-Krankheiten zu vermeiden, ist es ratsam bei rohem Obst und Gemüse vorsichtig zu sein. Man sollte nur Flaschenwasser oder abgekochtes Wasser trinken sowie abends nur leichte Mahlzeiten zu sich nehmen.
    • Bei Reisen in die Anden oder zum Amazonas sollte man ausreichend Insektenschutzmittel auftragen und einen Regenschutz mitführen.

  • Wie sind die Öffnungszeiten der Banken?

    Die meisten Banken sind in der Regel von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem haben die meisten Banken auch Samstags bis in die Mittagszeit geöffnet. In größeren Ortschaften findet man Geldautomaten verschiedener Banken.

  • Wo kann ich mein Geld umtauschen?

    Es empfiehlt sich Geld in Hotels, Banken oder autorisierten Wechselstuben zu tauschen (Öffnungszeiten meistens 9:30 Uhr - 18 Uhr). Der Wechselkurs mit dem US Dollar kann start variieren, man sollte sich daher vorab informieren. Wenn möglich sollte eine andere Währung getauscht werden. 

     

  • Wo kann ich einkaufen?

    Geschäfte, Kaufhäuser, Supermärkte und Handwerksmärkte haben die ganze Woche zwischen 9 Uhr und 20 Uhr geöffnet. Man kann dort mit US Dollar sowie Kreditkarten bezahlen. Euros werden nur in touristischen Läden entgegengenommen.

  • Wie steht es um die Sicherheit in Peru?

    Die Vorsichtsmaßnahmen in Peru sind die gleichen wie in anderen touristischen Destinationen der Welt. Lassen Sie Ihre Wertsachen nicht unbeaufsichtigt in der Öffentlichkeit und vermeiden Sie am Abend verlassene Plätze. Eine Kopie des Ausweises sollte auf jeden Fall mitgenommen werden, aber die Originaldokumente und Wertsachen in dem Safe des Hotels aufbewahrt werden. Bei Verlust oder Diebstahl sollte man sich direkt an die Polizei wenden. 

    In Lima: Jr. Moore 268, Magdalena del Mar | Tel: (01) 460 1060

     

  • Ist eine Reiseversicherung möglich und welche würdet Ihr empfehlen?

    Bei den Reisen rund um die Welt, egal ob Ihr nun mit dem Motorrad, dem Geländewagen oder auf dem Rücken eines Krokodils on Tour seid, empfehlen wir folgende Reise und Krankenversicherungen welche bis zu 14 Tage nach der Buchung und vor dem Antritt einer Reise Extra über folgenden Link abgeschlossen werden können:

    Reiserücktrittsversicherung

    Um Stornokosten zu vermeiden sollten Sie diese Versicherungen auf jeden Fall abschließen.

    • Absicherung der Stornokosten bei Nichtantritt der Reise
    • Versichert aktuelle Ereignisse, wie z.B. das Eintreten unerwarteter konjunkturell bedingter Kurzarbeit, Schwere Unfallverletzung, unerwartete und schwere Erkrankung, Schwangerschaft, Impfunverträglichkeit, Erheblicher Schaden am Eigentum, 
    • Besondere Ereignisse sind versichert (z.B. die Einreichung einer Scheidungsklage, gerichtliche Vorladung, das Nichtversetzen eines Schülers und sogar die schwere Erkrankung eines Hundes welcher zur Reise angemeldet ist)
    • Erstattung von Umbuchungskosten aus aus sonstigen Gründen (bis 42 Tage vor Reiseantritt, 30 €)
    • Anteilige Erstattung des Einzelzimmerzuschlages bei Teilstorno eines Doppelzimmers

    Reiseabbruchsversicherung bzw. Urlaubsgarantie

    Um auch während der Reise abgesichert zu sein empfehlen wir die Reiseabbruchsversicherung!

    • Volle Reisepreiserstattung + Rückreisemehrkosten bei Reiseabbruch (innerhalb der ersten Hälfte der Reise/ max. bis zum 8. Reisetag)
    • Erstattung nicht genutzter Reiseleistungen bei verspätetem Reiseantritt
    • Anteilige Reisepreiserstattung bei Unterbrechung der Reise
    • Erstattung der Mehrkosten bei verspäteter Rückreise
    • Verkehrsmittelverspätung ist versichert

    Auslandsreise-Krankenversicherung

    Sollten Sie im Ausland erkranken wird die deutsche Versicherungskarte leider nicht viel helfen. Diese Versicherung der Hanse Merkur dagegen schon. 

    • medizinisch notwendige ambulante und stationäre Heilbehandlung als Privatpatient im Ausland
    • medizinisch sinnvoller Krankenrücktransport ins Inland
    • Krankentransportkosten vor Ort
    • Privatklinik und Chefarztbehandlung
    • schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnersatz-Reparatur
    • Überführung eines Verstorbenen ins Inland oder Bestattung im Ausland
    • Notwendige Heilbehandlung des Neugeborenen bei Frühgeburten
    • Arztneimittelversand aus Deutschland
    • Ärzte-Infoservice im Ausland
    • Organisation und Kostenübernahme eines Krankenbesuchs ab 5 Tagen stationärer Behandlung
    • Kostenerstattung für mitversicherte Begleitpersonen (z.B. bei Krankenrücktransport, Unterbringung im Falle einer stationären Behandlung eines minderjährigen)
    • Kostenübernahme einer Hotelunterbringung für mitreisende versicherte Personen wenn der Versicherte aufgrund stationärer Behandlung nicht reisen kann

    Notfall-Versicherung

    • Such-, Rettungs-, Bergungskosten bei Unfall
    • Kostenübernahme (Flug) für einen Besuch am Krankenbett einer nahestehenden Person bei einem Krankenhausaufenthalt von mehr als 5 Tagen
    • Betreuung mitreisender, minderjähriger Kinder
    • Hilfe bei Verlust von Reise-Zahlungsmitteln
    • Hilfe bei Strafverfolgung

    Sterne Schutz

    Wir haben unsere Einzelversicherungen für Sie zu Sterne-Schutz-Paketen gebündelt!

    5 Sterne Premium Schutz

    • Reise-Rücktrittsversicherung
    • Urlaubsgarantie bzw. Reise-Abbruchsversicherung
    • Reise-Krankenversicherung
    • Notfall-Versicherung
    • Reise-Unfallversicherung
    • Reisegepäck-Versicherung

    4 Sterne Komfort Schutz

    • Reise-Rücktrittsversicherung
    • Urlaubsgarantie bzw. Reise-Abbruchsversicherung
    • Notfall-Versicherung
    • Reise-Unfallversicherung
    • Reisegepäck-Versicherung

    Der 4-/5 Sterne Schutz ist bis zu 45 Tage lang gültig! 

  • Wie bezahle ich im südlichen Afrika?

    In der Regel ist es besser, Bargeld oder Reiseschecks vor Ort zu tauschen, hier erhalten Sie in den meisten Ländern des südlichen Afrika einen erheblich besseren Wechselkurs, als in Deutschland. Es gibt ein paar Ausnahmen: In Zimbabwe wird der US$ als offizielle Währung verwendet, diese Währung sollte man besser bereits vor der Abreise kaufen. In Namibia wird der Namibia Dollar verwendet, diese Währung ist mit dem Südafrikanischen Rand gleichgestellt. Das bedeutet, Sie können in Namibia mit Südafrikanischen Rand zahlen aber nicht umgekehrt in Südafrika mit Namibia Dollar zahlen. In Südafrika und Namibia werden fast überall Kreditkarten akzeptiert, außer beim Tanken. Benzin gibt es nur gegen Bargeld! In Zimbabwe werden nur Visa-Karten akzeptiert und auch bei Weitem nicht überall.

  • Was versteht man unter Wüste und welche Arten gibt es?

    Trockenwüsten verhindern durch ihren Wassermangel das pflanzliche Wachstum. An den Wendekreisen bei ca.23,5 Grad existieren sogenannte Wendekreiswüsten wie zum Beispiel die Sahara. Die dort auftretenden Hochdruckgebiete lösen die Wolken auf und es kommt deshalb zu keinem Niederschlag. Diese Hochdruckgebiete kommen durch die innertropische Konvergenzzone zustande. Durch die starke Sonneneinstrahlung wird in der Äquatorregion besonders stark erwärmt, daher verdunstet viel Wasser was den Niederschlag verhindert. Absteigende Luftmassen bewirken eine Auflösung der Wolken.

    Die unterschiedlichen Wüstenarten die wir bereisen sind: Stein-, Kiesel-, Salz- und die Sandwüste.

    Stein- oder Felswüste:

    Auch als Hammada bezeichnet ist von der Beschaffenheit übersät mit dicht blockigem, kantigem Feingestein- oder groberen Felsmaterial. Diese Hamada ist das Ergebnis der physikalischen Verwitterung und der Verwehung des Feinmaterials. Oftmals sind diese Felswüsten mit Geröll bedeckten Hochflächen durchzogen, die selbst mit einem gut ausgebauten heavy duty Off Roader kaum passierbar sind. Auf unseren Geländewagen Safaris reisen wir meist auf alten Karawanenstraßen, die man gewöhnlich wie in anderen Wüstenformen an den kleinen Steinpyramiden erkennen kann die meist auf erhöhungen als Wegzeichen von den Nomaden und Karavanen Führern aufgestellt wurden. Entlang der Sandwüste werden diese meist verweht und man erkennen kann die alten und neuen Routen an Kamelgerippen, alten Reifen und dem ein oder anderen verlassenen Autogerippe die, die "Pisten" säumen. Ein typisches Bild ist die dunkel gefärbte und glatt geschliffene Oberfläche der Gesteine einer Felswüste, auf Grund der glatt glänzenden Oberfläche spricht man hier auch von Wüstenlack, der durch die Sonneneinstrahlung und der permanenten schleifung durch den feinen Wüstensand entsteht.

    Kieswüste:

    In der Westsahara heißen sie Reg, in der Zentralsahara nennt man sie Serir. Kieswüsten entstehen nach Erosion von Stein- oder Felswüsten oder durch die Ablagerung von Kies wo vor Jahrmillionen noch Gletscher waren. Eine weitere Ursache ist ein physikalischer Effekt, an der Oberfläche sammeln sich immer größere Gesteine, da die kleineren Steinchen oder auch Sandkörner viel leichter nach unten wandern. Dieser Vorgang ist in der Wüste über Jahrtausende entstanden, da Feuchtigkeit, Wind und die Temperaturunterschiede für die Bewegung der Sandkörner sorgen. Bei der Durchquerung dieser Kieswüsten sieht man noch nach Wochen die Fahrspuren von den Stollenreifen der Motorräder oder die Fahrspuren der Geländewagen und Expeditions LKW.

    Salzwüste

    Chott el Jerid ist wohl der größte und bekannteste Salzsee in Tunesien.Der Begriff Chott wird auch in Algerien verwendet und in der zentralen Ostsahara wird die Salzwüste auch Sebkha genannt. Salzwüsten entstehen meist in ariden, abflusslosen Sedimentbecken durch starke Verdunstung. In der Magreb Region ist der schichtförmige Unterboden für die Bildung eines Chotts förderlich, welcher durch seine Tonartige Konsistenz eine Versiegelung der Bodenfläche fördert. Sehr viele Wüsten des Typs liegen im Iran und Zentralasien. Salzwüsten und vorallem feuchthaltige Salzwüsten wie zum Beispiel der Chott el Jerid sind schwer bis gar nicht passierbar. Abhängig von der Tiefentrocknung durch die Sonneneinstrahlung ist die Salzkruste / Oberschicht bedingt befahrbar. Bei Vertiefungen von oftmals nur wenigen Zentimeter entstehen "Sumpffelder und Tümpel" die in jedem Fall nicht durchfahren oder durchwandert wehren sollte. Das salz entsteht meist durch herunter geschwemmten Ablagerungen durch anliegende Erhöhungen / Gebirge, die oft reichlich Salz enthalten, in abflusslosen Senken wie z. B. der Qattara-Senke sammelt sich naturgemäß als salzangereicherte Ton- und Lehmflächen an. diese Oberfläche nennt man  Salztonebene bzw. Alkaliflats. Nach Niederschlägen die meist in den Wintermonaten sind wandelten sich diese zu Salzseen.

    Die Sandwüsten:

    Der Erg wie in der Westsahara und in der libyschen Sahara genannt wird ist eine Sandwüste deren Oberfläche überwiegend aus Quarzsand besteht. Dieser Quarzsand entsteht durch Bodenerosion einer Kieswüste. Durch die absolute Trockenheit sind die Lebensbedingungen in Sandwüsten auf Grund der fehlenden Vegetation viel härter als Stein, oder Kieswüsten. Durch die feine Körung der Sandwüsten ist die Tragfähigkeit im unteren Teil verfestigt, wobei die Oberfläche eher fein und auf Grund der starken Sonneneinwirkung und Verwehung von feinstem staubartigen Sand weniger tragfähig ist.
    In der nördlichen Sahara findet man häufig Wanderdünen die als Längs oder Sicheldünen vorkommen. Im libyschen Teil der Sahara findet man die schönsten Sicheldünen unterhalb von Sebha und die längsten Dünen in Algerien mit bis zu sechshundert Kilometer Länge. Mit dem Motorrad und dem 4x4 Geländewagen in den verfestigten Dünenebenen gut befahrbar, jedoch schwer bis unmöglich in den bis zu dreihundert Meter hohen Mamutdünen wie man sie in Algerien und Libyen vorfindet. Die weltweit größte Sandwüste ist in Arabien wo wir die Touren im Oman und Dubai durchführen ist die Rub al Chali. الربع الخالي‎ ar-Rubʿ al-Chali ist das Eldorado für jeden Off Roader. Diese Wendekreiswüste zieht sich durch den Oman, Jemen, und VAE.

 

Termine

Beginn Ende Preis  
05.11.2022 26.11.2022
Motorradreise Südamerika: Peru
5.580 € auf Yamaha XT660 R
7.115 € auf Yamaha XT 1200 Z Super Tenere
6.215 € Yamaha TÉNÉRÉ 700
1.840 € Sozius
3.440 € Beifahrer im Kleinbus (min. 4 max. 6 Personen)
2.800 € Beifahrer im Geländefahrzeug

Optionale zusätzliche Leistungen
465 € Einzelzimmerzuschlag

Anfrage Buchen
Gruppenreise
5.580 € auf Yamaha XT660 R
7.115 € auf Yamaha XT 1200 Z Super Tenere
1.840 € Sozius
2.800 € Beifahrer im Geländefahrzeug
3.440 € Beifahrer im Kleinbus (min. 4 max. 6 Personen)
6.215 € Yamaha TÉNÉRÉ 700
Anfrage
Für diese Reise sind noch keine Termine festgelegt. Wir können uns dabei ganz nach Euren Wünschen richten.

Optionale zusätzliche Leistungen

465 € Einzelzimmerzuschlag